Ackva – Kopierbuch von 1735

Ackva

In den 1970iger Jahren hatte Werner Ackva, Bad Salzuflen, [1] intensiv die Familie Ackva erforscht und  seine Unterlagen ausserordentlich großzügig zur Verfügung gestellt. In seien Unterlagen befanden sich Auszüge aus dem Kopierbuch von 1735,
über dessen Verbleib es aber keinen Hinweis gab.
Durch den Hinweis auf den “Zufallsfund” in dem Jahresheft der WGfF gelang es, Kopien dieses Buches zu erhalten. Die Abschrift vom Kopierbuch Ackva  erfolgte durch Frau H. Lunkenheimer. [2]

 

aus dem Jahresheft der WGfF – Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde 2018

Seite-2-3.

Seite-4

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 6
2720-Ackva-Erbbest-Brief-1659-1

Seite 7
2720-Ackva-Erbbestands-Brief-1659-2

Seite 8
2720-Ackva-Erbbestands-Brief-1659-3

Seite 9
2720-Ackva-Erbbestands-Brief-1659-4

Seite 10
2720-Ackva-Erbbestands-Brief-1659-5

 

 

——–

Quellen
1. Schriftwechsel 1977 + 1978
2. Die Kopien verdanke ich Frau Hildegund Lunkenheimer, Bad Wildbad, Januar/Febr. 2018