Ahlden, von

19. Generation

270.639.        von Ahlden, NN.
Q.: 1. AL Martinsen, A930, Gen.Ges.Hmb.;  2. DGB 158/S.356;  3. v.Damm,Vorf;
4. www.arendi.de
verh.
270.638.        von Tossem (Tossme), Hinrik II.
Knappe auf Pattensen; urk. 1428-1439
geb. um 1380;
gest. nach 1439

Kinder:
1) von Tossem (Tossme), Ilsabe; gest. nach 1471
verh. vor 1410
Limburg, Hans II.; gest. Hannover 1440/1443

2) von Tossem, Gesche

3) von Tossem, Margarethe

20. Generation

541.278.        von Ahlden, Johann “Witte”
gest. um  1425,
urkdl. 1375 – 1411, tot 1421/29;,

1375 Heinrich von Ahlden, Ewylerdes some, und seine Söhne Johann und Heinrich verkaufen mit Zustimmung des Ortgis, Lambert und dessen Söhne Johann und Heinrich und Johann, Johanns Sohn einigen Klosterjungfrauen und dem Kloster Walsrode einen Hof zu Bierde;, 1378-80 In dem Verzeichnis der Ausgaben auf dem Schlosse Celle unter dem Vogt Brendeke werden genannt : Johann von Ahlden, Lambert von Ahlden;, 1384 Ratsherrn der Stadt Lüneburg verpfänden den Gebr. Hermann und Hans Spörken die Hälfte der Schlösser Dannenberg und Pretzetze bis 2.2.1385 für 1750 Mark Pfennige. U. d. Zeugen: Johann und Lambert von Ahlden;, 1384 Verzeichnis der Ausgaben u. Einnahmen auf Schloß Lüchow unter Vogt Johann v. Escherde – Darin: Johann von Ahlden;, 1390 Die Söhne des Grafen Gerhard von Hoya, Junker Heinrich Domdechant zu Verden u. Junker Gerhard Domküster zu Bremen, nehmen die Dörfer Ünzen und Henstedt zu Gunsten des Johann v. Ahlden – “umme korten Johannes willen” in ihren Schutz, erkennen aber an, dass sie weiter keine Gerechtigkeit daran haben, und versprechen, ihm dieselben, sobald er es verlangt, wieder zu geben., 1397 Bevollmächtigte der Herzöge Bernhard und Heinrich von Braunschweig-Lüneburg und Abgesandte der Städte schliessen einen Vergleich. Dabei Johann von Ahlden;, 1411 In einem Streit des Herzogs Heinrich mit dem Propste zu Walsrode und seinen Alterleuten waren auf Seiten des Herzogs zugegen u. a. korte Johann und witte Johann von Ahlden;, Er hinterließ drei Söhne (Gherlich, Bertold, Eylard), wovon der zweite nach dem Großvater mütterlicherseits Bertold hieß;
verh.
541.279.         von Landesbergen, Hille
gest. 02.10.1429
sie verh. 2. Ehe
Spörken, Hermann

Kinder:
1) von Ahlden, NN.
verh.
von Tossem (Tossme), Hinrik II.;
Knappe auf Pattensen; urk. 1428-1439
geb. um 1380; gest. nach 1439

2) von Ahlden, Gherlich (Erich)
1405 Die Herzöge Bernhard und Heinrich v. Braunschweig-Lüneburg verschreiben dem Grafen Hermann von Everstein einen Schuldbrief über 22 schwere rheinische Gulden, um Herzog Heinrich aus der Gefangenschaft zu lösen, auch Erich von Ahlden;, 1405 Die Schildknechte dieser schwören gleichfalls Urfehde. Darunter Erich von Ahlden;, 1410 bezeugen die Gebrüder Behr, dass Herzog Heinrich und sein Sohn Wilhelm ihnen 4000 Mark schulden und ihnen dafür Rethem verpfändet haben. Zeugen sind dafür u. a. auch Lüder und Erich von Ahlden, ersterer des schwarzen Lamberts Sohn;, 1424 und 1425 wird ein Vergleich zwischen denen von Hodenberg und Erich von Ahlden wegen der Kapelle bei Hudemühlen im Kirchspiel Eiskelch geschlossen;, 1431 Die Knappen Erich von Ahlden und Albert von Jeinsen stellen dem Grafen Johann von Hoya wegen der Zahlung von 100 Rheinischen Gulden, die sie ihm schulden, einen Revers aus.

3) von Ahlden, Hille
 urkdl. 1429
verh.
von Münchhausen, Dietrich

21. Generation

1.082.556.   von Ahlden, Hinrik,

1340 Hinricus de Alden filius olim Eilardi de milites;, 1341 Die Gebrüder Ludolf, Lambert u. Otto von Ahlden geloben, die auf ihrem Hofe in Ahlden gebaute Kemmenade zu brechen, sobald die Herzöge Otto und Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg es fordern. Es bezeugen das : Clawes, Olde Hinrick und Ortgis, Olden hinrikes broder, Junghe hinrik van alden;, 1354 Hinrick van alden, de Junchere, ist Zeuge, als Herzog Wilhem v. Braunschweig-Lüneburg dem Ritter Pikard und seinen Söhnen das Schloss Neustadt mit Vogtei anvertraut;, 1360 Register des Herzogs Wilhelm: , Heinrich: 4 Häuser zu Eilte und die Koten, die dazu gehören, 2 zu Grethem, eine halbe Mühle dazu, 1 Hof zu Esperke , 1 Haus zu Drever, 2 zu Sieverdingen. 1 Hof zu dem Haverbeke, 1 zu Hilderding;, 1366 Die Gebr. Martin u. Johann, des kleinen Hermanns Söhne zu Verden, verzichten in Folge eines Vergleichs mit dem Propsten Heinrich von Soltau zu Walsrode auf ihre erhobenen Ansprüche an des Klosters Leute zu Walsrode. Zeuge: Hinr. Jun. von Alden;, 1371 Magnus Torquatus, Herzog zu Lüneburg und seine Anhänger werden vom Kaiser Karl IV. in die Acht erklärt. Zu den Anhängern gehören: Lambertus, Ludolfus , Rudolfus et Heinricus de Alden;, 1375 Heinrich von Ahlden, Ewylerdes some, und seine Söhne Johann und Heinrich verkaufen mit Zutimmung des Ortgis, Lambert und dessen Söhne Johann und Heinrich und Johann, Johanns Sohn einigen Klosterjungfrauen und dem Kloster Walsrode einen Hof zu Bierde;
verh.
1.082.557.   NN. Margarete

Kinder:
1) von Ahlden, Johann “Witte”
gest. um  1425, urkdl. 1375 – 1411, tot 1421/29

2) von Ahlden, Heinrich
1375 Heinrich von Ahlden, Ewylerdes some, und seine Söhne Johann und Heinrich verkaufen mit Zutimmung des Ortgis, Lambert und dessen Söhne Johann und Heinrich und Johann, Johanns Sohn einigen Klosterjungfrauen und dem Kloster Walsrode einenHof zu Bierde;

22. Generation

2.165.112.    von Ahlden, Eylard, Ritter
gest.  vor 1341, urkdl. 1310-1333, 1341 tot;,
1310-20 Knappe, dann Ritter;, 1310 Eylard de Alethen ist Zeuge, als Ritter Johann von Escherde, Vogt zu Bunkenburg, dem Kloster Walsrode den kleinen Zehnten zu Altboitzen und Ebbingen verkauft;, 1310 Die Burgmänner der Bunkenburg bei Ahlden, deren mehrere kein eigenes Siegel führen, bekräftigen eine Urkunde durch die Siegel des Edelherrn Heinrich von Hodenberg, des Ritters Johan von Escherde und des Knappen Lambert von Ahlden. Zu den Burgmännern gehören auch u. a. Eylardus de Ahlden, Otto de Alden;, 1311 Die Herren von Ahlden sind Inhaber des Zehnten zu Hollige;, 1313 Eylert von Ahlden tritt wiederum als Zeuge auf;, 1313 Eilhard von Ahlden gestattet dem Herzog Otto von Braunschweig-Lüneburg den Wiederkauf des Zehnten zu Rodewald;, 1318 Eylard von Ahlden ist Zeuge, als die Knappen Konrad Soltau und Konrad von Bernebrock dem Kloster Walsrode die Zehnten zu Bollersen und Nindorf verkaufen; , 1330-52 Lehnsregister der Herzöge Otto u. Wilhelm v. Braunschweig-Lüneburg: , Eylard von Ahlden: 1 Haus zu HiIderding, 1 zu Drever, 1 zu Rethem, 2 zu Ahlden und 1 zu Eilte. , Seine Frau Margarethe: 2 Höfe zu Drever in der Pfarre zu Gilten;, Die von Ahlden insgesamt, zu Claus Hand, 2 Höfe zu Ahlden und 1 Hof zu Eilte;, 1333: Knappe Conrad Haverber resigniert dem Herzog Otto v. Br./Lbg. seinen Hof zu Esperke zu Gunsten des Ritters Eilhard von Ahlden;, 1340 Hinricus de Alden filius olim Eilardi de milites;
252. Landesbergen, Bertold von, * Stadthagen, + Stadthagen 1362, 1330 wird er als Knappe genannt. Er muß aber später noch aufgestiegen sein, denn bei seinem Tod 1362 wird er als Ritter bezeichnet., Zusammen mit seinem Bruder Gyse hat er als Welfisches Lehen 3 Hufen in Didingershusen und einen Hof Wulvestorpe (1330 – wobei 1360 die Wiederbelehnung erfogt). , 1338 ist er Zeuge des Ritters Dietrich Holtgreve., Nach dem Wappen auf dem Grabstein seines Enkels Ottrabe war seine Gattin eine geborene von Oldershausen. Der Vorname ist nicht bekannt.
verh. um 1330
2.165.113.    von Oldershausen , NN.
                     Ihr Vater ist vermutlich der Ritter Bertold von Oldershausen
geb. 1310

Kinder:
1) Ahlden, Hinrik von,
 verh.
NN. Margarete

2) Ahlden, Lambert von;
Vogt, Drost
1344 Die Brüder Ludolf, Lambert und Otto von Ahlden haben das Rentmeisteramt und die Vogtei inne und sind damit Dienstmänner der Mindener Bischöfe;, 1354 Herzog Wilhem v. Braunschweig-Lüneburg hat denselben sein Schloss Wölpe anvertraut fürjährlich 24 Bremer Mark. Sie geloben, es ihm oder seinen Erben auf Erfordern auszuliefern. U. d. Zeugen: Lambert von Alden;, 1367 Gebhard von dem Berge vereinigt sich mit dem Kloster Walsrode wegen des zwischen ihnen streitigen Amtsgutes Pröpsten. U. d. Zeugen: olde Hinrik von Alden, Lambert und Luder brodere van Alden u. Lambert van Alden, Bode van Alden;, 1371 Magnus Torquatus, Herzog zu Lüneburg und seine Anhänger werden vom Kaiser Karl IV. in die Acht erklärt. Zu den Anhängern gehören: Lambertus, Ludolfus , Rudolfus et Heinricus de Alden;, 1375 Heinrich von Ahlden, Ewylerdes some, und seine Söhne Johann und Heinrich verkaufen mit Zutimmung des Ortgis, Lambert und dessen Söhne Johann und Heinrich und Johann, Johanns Sohn einigen Klosterjungfrauen und dem Kloster Walsrode einen Hof zu Bierde;, 1378-80 In dem Verzeichnis derAusgaben auf dem Schlosse Celle unter dem Vogt Brendeke werden genannt : Johann von Ahlden, Lambert von Ahlden;, 1383 Herzog Friedrich v. Braunschweig-Lüneburg klagt über seinen erbgebornen Mann Heinrich von Veltheim, der einen Bürger gefangen und beraubt hat, und verlangt , dass er von dem Landvogt Lambert von Ahlden vor Gericht geladen wird;, 1384 Ratsherrn der Stadt Lüneburg verpfänden den Gebr. Hermann und Hans Spörken die Hälfte der Schlösser Dannenberg und Pretzetze bis 2.2.1385 für 1750 Mark Pfennige. U. d. Zeugen: Johann und Lambert von Ahlden;, 1385: Vogt Fricke schwört die ihm zur treuen Hand der Herrschaft Lüneburg dem Landvogte Lambert vonAhlden, dem Rudolf von Ahlden und dem Christian Havekost gelobte Sühne;, 1386+1390 Im Verzeichnis der Drosten (Schlossherren) von Rethem: Lambert von Ahlden;, 1388 Ritter und Städte des Fürstentums Lüneburg bitten die Herzöge Friedrich undHeinrich, den Frieden vermitteln zu dürfen. Unter den Rittern: Olde Lambert, swarte Lambert, Hinrick, junge Lambert, Bode, Roleff und Clawes, alle geheten van Alden.

23. Generation

4.330.224.    von Ahlden (Alethen), Heinrich,

Ritter, urkdl. 1267-1304;, 1267-76 Knappe;, 1285 Ritter;, 1267 Roderus et hinricus fratres de Alden;, 1276 Henricus de Alden als Zeuge des Moritz v. Spiegelberg;, 1276 Heynricus de alethe, Luderus, Conradus, Johannes fratres., 1285 Henricus, Luderus, Conradus et Johannes fratres de Alden haben eine Curie in Ahlden von Minden zu Lehen;, 1285 Bischof Volquin aus Minden belehnt die Gebrüder von Ahlden mit der Vogtei und verkauft ihnen den Haupthof zu Ahlden;, 1299 Henricus de Alethen als Zeuge des Edelherren Heinrich von Hodenberg; Ahlden, Heinrich von, Ritter, urkdl. 1267-1304;, 1267-76 Knappe;, 1285 Ritter;, 1267 Roderus et hinricus fratres de Alden;, 1276 Henricus de Alden als Zeuge des Moritz v. Spiegelberg;, 1276 Heynricus de alethe, Luderus, Conradus, Johannes fratres., 1285 Henricus, Luderus, Conradus et Johannes fratres de Alden haben eine Curie in Ahlden von Minden zu Lehen;, 1285 Bischof Volquin aus Minden belehnt die Gebrüder von Ahlden mit der Vogtei und verkauft ihnen den Haupthof zu Ahlden;, 1299 Henricus de Alethen als Zeuge des Edelherren Heinrich von Hodenberg;

Kinder:
1) Ahlden, Eylard von,
Ritter,
gest.  vor 1341, urkdl. 1310-1333, 1341 tot;
verh.
von Oldershausen, NN.
geb. 1310

2) Ahlden, Johann von
1311 Johanni von Ahlden preposito Bardovicensis ecclesre;, 1321 Graf Otto von Hoya schenkt den Verdener Domherrn Konrad von Heimwiede und Johann von Ahlden “Canonicus Ecclesie Verdensis” das Lehnrecht über eine Curie zu Lerne;, 1322 Johann von Ahlden, Domherr zu Verden;, 1322 Unter den Klosterjungfrauen in Walsrode sind Alheidis und Elizabet de Alden;, 1340 Der Verdener Bürger Hermann genannt Lütteken und seine Vettern verkaufen dem Verdener Domdechanten Johann von Ahlden denhalben Zehnten und die halbe Curie Westeresche für 108 MarkBremer Silbers. U. d. Zeugen: Hinricus de Alden filius olim Eilardi de milites., 1345 Dompropst Rudolf von Diepholz, Domdechant Johann von Ahlden und das Domkapitel zu Verden geloben den Herzögen Otto u. Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg die Freilassung der Gefangenen zu Horneburg, Restitution bezahlen, Erlass versprochener Schatzung und Vergütung alles vom Stifte Verden verübten Schadens

24. Generation

8.660.448.     de Alethen, Lambertus

Ritter, urkdl. 1237-51; Pfandherr auf Ahlden;, 1242 Lambert von Ahlden und sein Sohn Rother als Zeugen des Hermann Hodeo;, 1237 -1244 Lambertus miles de Alethen;, 1250 Lambertus miles de Alethen et Rotherus filius suus;

Kinder :
1) Ahlden (Alethen), Heinrich von
Ritter, urkdl. 1267-1304

2) Ahlden von (Alethen de), Rother (Roderus)
1242, 1250,1267 urkdl.

1251 Lambertus de Alethen als Zeuge;, 1267 Roderus et hinricus fratres de Alden;, 1270 Rotcherus de Alethen;

3) Ahlden von (Alethen de), Luderus

1285 Henricus, Luderus, Conradus et Johannes fratres de Alden haben eine Curie in Ahlden von Minden zu Lehen

4) Ahlden von (Alethen de), Conradus
1285 Henricus, Luderus, Conradus et Johannes fratres de Alden haben eine Curie in Ahlden von Minden zu Lehen

5) Ahlden von (Alethen de), Johannes

1285 Henricus, Luderus, Conradus et Johannes fratres de Alden haben eine Curie in Ahlden von Minden zu Lehen

6) Ahlden von, Gerhard

1281 Bischof Konrad von Verden errichtet eine Cantorie in der Verdener Kirche von der ihm vacant gewordenen Kirche in Elstorf. Er überträgt die Cantorie dem Verdener Domherren Gerhard v. Ahlden;

25. Generation

17.320.896.   Ahlden von, (Alethen de, Althen de), Rotherus II.
urkdl. 1209-24;, 1223/26: Roderus frater suus et Johannes Zeugen des Bischofs Konrad;

26. Generation

34.641.792.   Ahlden von, (Alethen de, Althen de), Rotherus I.
urkdl. 1198-1203;, 1198 Rotherus de Althen et filius eius harmannus als Zeugen des Bischofs Thetmar zu Minden;, 1203 Rotherus als Zeuge des Grafen Sigfried von Osterburg;

27. Generation

69.283.584.   Ahlden von, (Alethen de, Althen de), Hartmann
urkdl. 1150

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:        1. AL Martinsen, A930, Gen.Ges.Hmb.;  2. DGB 158/S.356;  3. v.Damm,Vorf;
4.  http://www.arendi.de/Win-Family/per00045.htm#0