36.7. Becker, Christine Charlotte Elisabeth

Becker II

36.7.  Becker, Christine Charlotte Elisabeth
Tochter von Georg Wilhelm Becker, Kaufmann in Hannover, und Christine Charlotte geb. Flügge.
geb. Hannover 18.02.1839;
get. Hannover, Neustädter Kirche 28.04.1839;
gest. Hannover 06.06.1928;
begr. Hannover, Engesohder Friedhof 09.06.1928
verh. Hannover, Neustädter Kirche 04.06.1867
Bühring, Conrad Ludwig Friedrich;
Kaufmann in Hannover;
geb. Jellen, Mecklenburg 18.03.1835;
get. Kirchkogel, Mecklenburg 22.03.1835;
gest. Göttingen 04.08.1893;
begr. Hannover, Engesohder Friedhof 09.08.1893

36.7. Charlotte Bühring, geb. Becker

Conrad Bühring – um 1890

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch zur Zeit des Königreichs Hannover begründete Bühring in der Residenzstadt Hannover[3] gegen Ende des Jahres 1862 gemeinsam mit dem aus dem Rheinland stammenden August Lindemann die Seidenwaren-Großhandlung Lindemann & Bühring, aus der sich unter dem Namen Conrad Bühring in international operierendes Unternehmen entwickelte.[4]

Das erste Geschäftslokal befand sich in dem der seinerzeit der Familie Braun gehörenden Gebäude in der Marktstraße 54, in dem die beiden Firmengründer nun gemeinsam ein Jahrzehnt lang wirkten. Dabei leitete Bühring den gesamten Außendienst sowie den Ein- und Verkauf[4]

Später wurde Conrad Bühring zum Bürgervorsteher-Worthalter der stimmberechtigten Bürger gewählt und zum Kommerzienrat ernannt.[3]

Nach der Ausrufung des Deutschen Kaiserreich war August Lindemann 1872 zurück in seine Heimat gegangen und nach Köln übergesiedelt, während Conrad Bühring das hannoversche Unternehmen nun unter seinem eigenen Namen zunächst alleine fortführte.[4]

Geschäftshaus Bühring, Georgstrasse 24


1880 erwarb Bühring das in den Gründerjahren um 1873 bis 1874 durch den Architekten Ludwig Brockmann im Stil der Neorenaissance in der Georgstraße errichtete, dann Haus Frensdorff/Bühring genannte Geschäftsgebäude[7] gegenüber dem Opernhaus, wo er seinen Seidengroßhandel nun betrieb.[4]

 

1893 wurde Bührings Sohn Conrad zunächst Teilhaber der von seinem Vater gegründeten Seidenwaren-Großhandlung, die er nach dem Tode des Firmengründers dann übernahm.[3]

 

Conrad Bühring starb 1893 in Göttingen und wurde nach seiner Überführung nach Hannover am 9. August 1893 auf dem dortigen Stadtfriedhof Engesohde bestattet, ebenso wie später seine Ehefrau und vor ihm sein Schwiegervater Georg Wilhelm Becker.[1]


 

 

Kinder:

 

 

 

——-

Quellen:
1. Wikipedia – Conrad Bühring : https://de.wikipedia.org/wiki/Conrad_B%C3%BChring#cite_note-Georg_Wilhelm_Becker-1
zuletzt aufgerufen 21.01.2017