Brandhoff

13. Generation

12.105.            Brandhoff, Alethea
                        gest. nach 1664
                       sie gibt 1664 als Witwe an Theis Impelmann einen Kredit:
                      „In diesem gleichen Jahr hatte er auch von der Witwe des Predigers Theodor Scriba einen Kredit von 100 gemeinen mörsischen Talern erhalten.“ (Q1)  -Hier stimmt offenbar etwas nicht mit dem Todesdatum von Theodor.

“Parallel dazu lief seit dem 16. Dezember 1671 bis ins Jahr 1673 ein Prozeß des Vermögenverwalters der Pastorenwitwe Scriba, die auf der Suche nach ihren entliehenen 100 Talern war.  Seit 1667 waren keine Zinsen mehr gezahlt worden und die Witwe drängte auf Vollstreckung.“
                      verh. um 1615
12.104.          Scriba, Theodor I.
                      Pfarrer in Xanten, später in Moers
                      geb. um 1590;
                      gest. Moers, (77 J.) 09.02.1667

                      Kinder:
                                  1) Scriba, Mathias; Pfarrer; geb. Xanten 1616/1622; gest. Friemersheim, bei
                                  Moers, (28 J.alt) 1644
                                  verh. mit NN.

                                  2) Scriba, Wiricus; Professor; geb. Xanten 14.03.1624;
                                  gest. Duisburg 10.08.1671
                                  verh.
                                  Ghimm, Alethea

Gymnasium Adolfinum – Moers:
„Das Jahr 1634 war für die Schule auch deshalb von Bedeutung, weil auf Veranlassung der Niederländer eine grundlegende Schulsatzung geschaffen wurde. Oberstes Leitungsgremium war der „senatus scholasticus“ dem der jeweilige Statthalter, der Stadtmagistrat (sofern evangelisch), die Geistlichen, die Professoren und der Rektor angehörten. Die laufenden Geschäfte führten alle zwei Jahre neu zu wählende Scholarchen. Themen der Oberstufe waren Institutionen des römischen Rechts, theoretische Philosophie, Mathematik und Physik, praktische Philosophie bestehend aus Ethik, Politik und Oekonomik sowie Logik und höhere Beredtsamkeit. Einer der Professoren dieser Zeit war Dr. Wiricus Scriba, der in Moers Physik und Hebräisch unterrichtete, und der bei der Gründung der Universität Duisburg dort eine Professur für Medizin und morgenländische Sprachen erhielt (vgl. Heinz 1932, S. 24).

Der Unterricht am Gymnasium dieser Zeit war fast ausschließlich auf die alten Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch ausgerichtet. Allein Latein nahm einen Umfang von 30 Wochenstunden ein, so dass für den sonstigen Stoff nur wenig Raum blieb. Ursache dieser Verteilung war, dass man das Gymnasium ganz überwiegend als Vorstufe in der Ausbildung von Pfarrern betrachtete.“

[8: 1662-1663]
“Anno Christi 1662 a quinto decimo mensis Octobris rectore academiae Wirico Scriba, med. doctore et professore ordinario, nomina sua sunt professi sequentes.”

(S.64)
[13: 1667-1668]
“Anno Christi 1667 a quinto decimo mensis Octobris secundo academiae rectore, Wirico Scriba, med. doctore, eiusdem facultatis ut et linguarum Orientalium professore ordinario, nomina sua sunt professi sequentes.”

(S.91)
“1669 Pro rectore Wirico Scriba, med. doctore et professore ordinario, nomina sua professi sunt sequentes.”

(S.95) 1672-1673
“2. Johannes Theodorus Scriba, Duisburgensis, aetatis 18, 20 Novembris 1672.
—Sohn von Wiricus (1624-1671: Roden, Universität 263) und Adelheid Anna Ghim”

                                   3) Scriba, Johannes; get. Moers 31.07.1643; gest. 1679;
                                   Rektor des Gymnasiums zu Moers.

“Anno 1661, No. 22.     28 Aprilis. Johannes Scriba, Möersanus, 17 annorum, philosophiae studiosus. Hi duo ex Mursensibus classibus promoti, promotionis testimonium a rectore Grevenbroichio exhibuerunt.”
—get. 1643 VII 31 – gest. 1679; Präd. Engelen 1669 II 22 (Lieburg)
Ann.: Grevenbroich, Rektor Gymnasium Moers (vgl. Moers, Geschichte I 386)

                                  4) Scriba, Arnold Theodor; Pfarrer in Budberg; geb. Moers um 1649;
                                  gest.  Budberg 1713

1664-65
“32.        31[!] Aprilis. Arnoldus Theodorus Scriba, Mörsensis. Ex classibus Mörsensibus promotus, annos natus 16, testimonio rectoris ornatus.
—Vetter von Theodor, 7.21; um 1649 – 1713; Präd. Kaldenkirchen-Bracht 1677, Budberg 1681 (Rosenkranz; vgl. Peters, Geschichte 408)”