Clingenberg

 

Clingenberg  (Klingenberg, Clinghenberch, Clinchgenberch)

21. Generation

1.176.463.     Clingenberg,  Wendula [1]
geb. Lübeck
verh. Lübeck
1.176.462.     Holt(e), Johann
geb. Lübeck um 1280;
gest. Lübeck nach 1328

Kind:
588.231.  1) Holt(e), Elisabeth; geb. Lübeck ;
gest.  Lübeck, (nach 9.6.1379) nach 1379;
begr. Lübeck, St.Marien, Warendorp-Kapelle
verh.1. Ehe Lübeck
Niding, NN. (?)
verh. 2. Ehe Lübeck
588.230. von Warendorp, Wilhelm;   geb. Lübeck; gest. Lübeck 14.07.1359;
begr. Lübeck, St.Marien Warendorp-Kapelle

22. Generation

2.352.926.     Clingenberg, Johann (Johannes) [2] [3]
Ratsherr in Lübeck 1368-1371, Wohnhaus: Königstr. 77
gest. Lübeck, 25.03.1371
verh.
2.352.927.      Witte 3, Margarethe
sie verh. 2. Ehe Lübeck
Clingenberg, (Clinghenberch), Goswin
Sohn von Wedekin Clinghenberch (Nr.66) und Hille
(Tochter des Hinrik von Bocholte junior) (Lutterbeck 63 / S. 227)
gest. Lüneburg 25.03.1416
Ratsmitglied 1382 – 1408, Bürgermeister, mit dem alten Rat aus der Stadt ausgezogen.
Wikipedia: „Er wurde 1382 in den Lübecker Rat gewählt und dort 1397 zum Bürgermeister bestimmt. Im gleichen Jahr reiste er als Gesandter der Stadt nach Riga, um dort im Streit zwischen Domkapitel und Ordensrittern zu schlichten. 1405 vermittelte er zwischen dem Lübecker Bischof und dem Lübecker Domkapitel. Bei Ausbruch der Unruhen in Lübeck 1408 blieb er zunächst in Lübeck, erst nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Altem Rat und Neuem Rat in Mölln ging auch er ins Exil nach Lüneburg. Er beteiligte sich an der Klage des Alten Rates vor dem Reichshofgericht. Daraufhin wurden seine Lübecker Vermögenswerte vom Neuen Rat eingezogen.
In seiner Lübecker Zeit wohnte er in der Breiten Straße 6. Er war Mitglied der Zirkelgesellschaft und verstarb im Lüneburger Exil.“

Lutterbeck 65 / S. 230:
Ratsmitglied 1368 – 1371.
Wird 1355 von seinem Vater Johan Clinghenberch und 1366 von Hinrik Ricbode  (Nr.193) als Testamentsvollstrecker eingesetzt.
Wirtschaftliche Verhältnisse:
Grundbesitz in Lübeck:          Erbt vom Vater Königstr. 77 (JohQ 867) ..

Kind: 1. Ehe
1.176.463.  1) Clingenberg, Wendula; geb. Lübeck
verh. Lübeck
Holte, Johann; geb. Lübeck um 1280; gest. Lübeck nach 1328

Halbgeschwister aus  2. Ehe von Margarethe Witte
2) Clingenberg, Bertram

3) Clingenberg, Johan

23. Generation

4.705.852.     Clingenberg, Johan (Johannes) [4]     

Johann Clingenberg

Johann Clingenberg

Ratsherr in Lübeck 1336 – 1356;
Kaufmann,
gest. Lübeck 03.03.1356
begr. Lübeck, Petrikirche vor dem Hochaltar (Grabstein)
verh. NN.

Lutterbeck 64 / S.229

Testament 1355, Testamentsvollstrecker u.a sein Sohn Johann Clingenberg.

Wirtschaftliche Verhältnisse:

Tätigkeiten und Vermögenslage:       Beteiligt sich 1335 zu zwei Dritteln an einer im Niederstadtbuch eingetragenen Handelsgesellschaft . Handelt mit Tuchen und Kupfer sowie mit polnischem und rigischem Wachs. Im Niederstadtbuch vorwiegend als Gläubiger  genannt, allein zwischen 1336 und 1339 belaufen sich seine Forderungen auf insgesamt rund 1900 m.d. Verfügt im Testament 1356 über mehr als 1700 m.d. Barvermögen.
Grundbesitz in Lübeck:          Besitzt 1320 Sandstr. 3 (JohQ 938)

Stiftungen:
Von der 1942 in der Petrikirche zerstörten Grabplatte des 1356 verstorbenen Ratsherrn Johann Klingenberg hat sich eine Anzahl von Bruchstücken erhalten, meist nur von geringer Größe und mit einer durch Feuereinwirkung stark beschädigten Oberfläche. Relativ gut erhalten haben sich Teile der mit der Apostel- und Prophetendarstellungen versehenen Baldachinarchitektur, von der die Gestalt des Verstorbenen umrahmt wurde. (St.Annen-Museum)

Kinder:
1) Clingenberg, Johann (Johannes)
Ratsherr in Lübeck 1368-1371,
gest. Lübeck, 25.03.1371
verh.    Witte 3, Margarethe
sie verh. 2. Ehe Lübeck
Clingenberg, (Clinghenberch), Goswin
gest. Lüneburg 25.03.1416
Ratsmitglied 1382 – 1408, Bürgermeister

Siegel Goswin-Clingenberg

Siegel Goswin-Clingenberg

2) Clingenberg, Alheyd
 Nonne

3) Clingenberg, Elisabeth / Telse

4) Clingenberg, Everhard

5) Clingenberg, Margarethe / Grete

6) Clingenberg, Windelburg
Nonne

24. Generation

9.411.704.       Clingenberg, Everhard  [5]
geb.                 gest.
verh. mit NN.

Kinder:
1) Clingenberg, Johan (Johannes)  Ratsherr in Lübeck 1336- 1356;
Kaufmann,
gest. Lübeck 03.03.1356;
begr. Lübeck, Petrikirche vor dem Hochaltar (Grabstein)
verh. NN.

2) Clingenberg, Everhard

 

 

Nicht einzuordnen:

 

Lutterbeck 66 / S.231

Clinghenberch, Wedekin
gest. 31.08.1350
Ratsmitglied 1344 – 1355, Kämmereiherr 1345, 1346, 1347, 1350;
Persönliche Verhältnisse:
Eltern: Johan Clingenberch und eine Tochter des Wedekin von Revele (Nr. 192)
Geschwister: Johan, Margarethe (verh. Godeke Travelmann Nr. 247?), Schwester (verh. Hermann von Warendorpe, Nr. 282)
Ehefrau: Hille (Tochter des Hinrik von Bocholte junior)
Kinder:  Goswin Clinghenberch (Nr. 63), Bertram, Henneke, Johan

Weitere Verwandte: Vetter von Wedekin von Warendorpe (Nr. 284)

Lutterbeck 63 / S. 227
(Sohn von (66) Wedekin Clinghenberch)
Clinghenberch, Goswin
gest. Lüneburg 25.03.1416

Ratsmitglied 1382 – 1408, mit dem alten Rat aus der Stadt ausgezogen.

Eltern: Wedekin Clinghenberch (Nr.66) und Hille (Tochter des Hinrik von Bocholte junior)

Geschwister: Bertram, Henneke, Johan

Ehefrau: Margarete / Greteke (Tochter des Gherhard Witte, Witwe des Johan Clingenberch Nr. 65)

Kinder: Bertram, Johan

 

aus Bau-und Kunstdenkm.Lübeck, Marienkirche,S.173/174

 


[1] von Damm, Vorfahren
[2] von Damm, Vorfahren
[3] Lutterbeck 65/S.230
[4] Lutterbeck 64/S.229
[5] Lutterbeck 64/S.229
6. St.Annen-Museum-Lübeck, Bruchstück der Grabplatte Joh. Clingenberg :  http://www.museen-sh.de/ml/digi_einzBild.php?pi=10010001669_1946-443&ins