186.7. Cockerill, Adele

Cockerill 

Adele Cockerill
Adele Cockerill

186.7. Cockerill, Adele Wilhelmine Elise 
Tochter von James Cockerill und Caroline Elisabeth Pastor
Begründerin der ADELE-COCKERILL-STIFTUNG zu Aachen;
geb. Aachen,  24.06.1829  (Aachen Stadt, Vital, Film 78.012)
gest. Aachen,  25.09.1910
unverheiratet

 

Sie wohnte in Aachen, Hochstraße 58, sowie Schloß Berensberg.

In ihrem Testament vom 28.6.1906 bestimmte Adele Cockerill, daß aus ihrem Nachlaß ein Kapital von 700.000 Mark zu einer Familienstiftung angelegt werden soll. (Punkt 10)

In § 1 des Testamentes (Punkt 10) wird bestimmt:
“Der Zweck dieser Stiftung soll sein, die Abkömmlinge meiner Geschwister aus den Revenuen der Stiftung zu unterstützen.
Bedingungen dieser Unterstützung sind:

        a)   daß die zu unterstützenden von meinen Geschwistern abstammen,
        b)   daß sie einen unbescholtenen Ruf haben und
        c)   daß sie der evangelischen Konfession angehören

Diese Familienstiftung hat auch heute noch – wenn auch relativ geringe – Mittel zur Verfügung.

Zum Zwecke einer Stiftung, mit dem Namen
         “ADELE COCKERILL-STIFTUNG für unbemittelte Damen”

vermachte sie der Stadtgemeinde Aachen Bargeld und die Güter Berensberg, Neuhöfchen und Althöfchen in Seffent, Schüllshof in Seffent, Berensberger Hof, Große Gasse in Berensberg, Kleine Gasse in Berensberg, das “Paulinenwäldchen” mit der Waldwirtschaft “Jägerhaus” und den Tripsrather Hof bei Geilenkirchen.

Die Erträge dieser Stiftung stehen noch heute “würdigen,  unbemittelten, alleinstehenden Damen aus angesehenen Familien” zur Verfügung. Die Damen “müssen evangelischer Religion sein”. Unter den Bewerberinnen haben die Abkömmlinge ihrer Geschwister den Vorzug, dann sind zunächst Damen aus Aachen zu berücksichtigen.

Adele Cockerill

Adele Cockerill

Adele Cockerill