54. Jacobsen 1, Ammon

Jacobsen 1

6. Generation

54.                 Jacobsen 1, Ammon
Sohn von Christian Jacobsen, “Hökker” in Flensburg, und Anna Chr. Hansen.
Branntweinbrenner in Flensburg,
1835 Branntweinbrenner  in Flensburg, im 7. District. Neustadt 883, 1 Stock
1845 Branntweinbrenner  in Flensburg, im 8. District,  Neustadt No. 214
geb. (Flensburg um 1789/1791) VZ-1845 56 Jahre alt/ VZ-1803 12 J. alt.
gest.  ( 1847) 57 Jahre alt
verh.    vor 1818
55.               Nicolaysen, Maria
geb. (Flensburg um 1798/1799) VZ-1845 56 Jahre alt / VZ-1835 37 J. alt.
gest.  (nach 1848)

Im Jahre 1848 brannte die Ölmühle von Kaufmann Lorenz Petersen in der Neustadt in der Frühe des Neujahrsmorgens auf den Grund nieder.
“  Auf denselben Brand beziehen sich 2 Notizen im Wochenblatt, Jg. 1848, S. 7 und 23: Ammon Jacobsens Witwe und Kinder, in deren Hintergebäude es auch gebrannt hat, danken allen, die Beistand geleistet, insbesondere dem Lieutnant v. Balle vom hier garnisonierenden Jäger-Detachement für das gesandte Kommando. – Und die gesamten Sprützenleute danken besonders dem Herrn Samuelsen für die Erquickung an die Mannschaft. „Gott behüte sie in der Zukunft vor einer so erschrecklichen Gefahr.“ –” (Q1)

 

Kinder:
1) Jacobsen 1, Christian
geb. (Flensburg um 1817/1818) -VZ-1845 27 Jahre alt, lebt im Haushalt der Eltern.

2) Jacobsen, Nicolay H.
geb. Flensburg (1819) -bei der VZ-1835 16 Jahre alt; 1845 nicht erwähnt.

3) Jacobsen 1, Maria Catharina; geb. Flensburg 17.05.1821; (VZ-1845  23 J. alt “Maria Jacobsen”, im Haushalt der Eltern.)
gest. Flensburg 06.12.1879
verh. Flensburg vor 1858
HartwigsenMatthias; Fuhrmann; geb. Flensburg 14.12.1818; gest. Flensburg 14.12.1881

4) Jacobsen 1, Emil
geb. Flensburg (1838)  (VZ-1845  7 Jahre alt)

——

Volkszählung 1835: Flensburg, Stadt (7ter District), Flkensburg, St. Marien, Kirchspiel

Ammon Jacobsen; Branntweinbrenner
Alter 45 / 1790 (errechnet); verheiratet
in der Neustadt, Nr. 883. 1. Stockwerk

Marie Nicolaysen / seine Frau
Alter 37 / 1798 (errechnet), verheiratet

Christian Jacobsen / sein Kind
Alter 18 / 1817 (errechnet)

Nicolay H. Jacobsen / sein Kind
Alter 16 / 1819 (errechnet)

Maria C. Jacobsen /sein Kind
Alter 13 / 1822 (errechnet)

weiter im Haushalt:
Johann Friedr. Hansen, Dienstknecht, 24 Jahre alt, ledig.
Wilh. Frdr. Klöhnhamer, Dienstknecht, 27 Jahre alt, ledig
Jacob And. Lundbeck, Dienstknecht, 38 Jahre alt, ledig
Anna Christ. Lorenzen, Dienstmädgen, 24 Jahre alt, ledig .

Im Jahre 1845 leben im Haushalt außer dem Ehepaar und drei Kindern,
drei Dienstknecht und drei Dienstmädchen.  (VZ-1845)

———–

Über die Wohnsituation in der Neustadt 1835 wird wie folgt berichtet:
“ Außerhalb des Tores ist die Osterreihe des Anbaus, beginnend da, wo jetzt die Ofenfabrik steht, mit ihren größeren Grundstücken am stärksten bewohnt. Eins von den Häusern (Witwe Wrang) beherbergt 12 Familien, zwei (Fuhrmann Hans Jürgen Bock und Zimmermeister Reimers) je 10 Familien, wieder zwei (Nr. 869 Brenner Hans Nikolaysen, und Nr. 870, darin zwei Höker) je 6 Familien, zwei Häuser je 3 Familien, vier Häuser sind Einfamilienhäuser (Gastwirt M. Möller und die Brenner Markus Andresen und Carsten Christiansen, der Gründer der Christiansenschen Fabrik, und Witwe Molsen). Auf der Westseite sind nur Ein- und Zweifamilienhäuser; von neuen Namen finden wir hier: Samuelsen, Erlandsen, Bierbrauer Ammon Jacobsen (gestorben 1847, 57 Jahre alt). Die beiden Mühlen werden betrieben von den Meistern Joh. Chr. Hansen (SiekMühle) und Hans Jochim Fischer (Norderberg-Mühle). In der Glashütte, nicht zu verwechseln mit der späteren an der Apenrader Chaussee, wohnen 5 Familien, alles Handwerker und Tagelöhner, der Besitzer Herbst wohnt da nicht.” (Q2)

 

———–

Quellen:
1. Schriften der Geschichten der Gesellschaft für Flensburger Stadtgeschichte e.V.  Nr. 618.” Neuer Anfang . Erwachen der Industrie Häuser und Familien . Volksbelustigungen”, S.16;  http://neu.flensburgernorden.de/uploads/media/9._Erwachen_der_Industrie_01.pdf
2. Schriften der Geschichten der Gesellschaft für Flensburger Stadtgeschichte e.V.  Nr. 6. “7. Stillstand und Rückgang Kriegssorgen und Landesnöte (von 1801)” http://neu.flensburgernorden.de/uploads/media/8._Kriegssorgen_und_Landesn%C3%B6te__von_1801__01.pdf