Lamberg

Lamberg (Lambergk, Lamberger, Lamprecht, Lamperche, Lambert, Lambicht)

9. Generation

277.               Lamberg, Sophia Ernesta
geb Ilsenburg 22.12.1671;
get. Ilsenburg 22.12.1671;
gest. Veckenstedt 13.03.1732;
begr. Veckenstedt 17.03.1732
verh. 1704/1705
276.               Bona, Georg
Pastor in Veckenstedt (Grafschaft Wernigerode);
geb. Wasserleben 1649;
gest. Nied.Sachswerfen 19.12.1733;
begr. Nied.Sachswerfen, i.d.Kirche 22.12.1733
er verh. 1. Ehe Veckenstedt 11.08.1686 mit
Kempfer, Margarethe
geb.                 gest. Veckenstedt 18.06.1704
begr. Veckenstedt 19.06.1704

Kinder aus Ehe Lamberg – Bona :    (aus seiner  1. Ehe nicht bekannt)

1) Bona, Ernestine Sophie; geb. Veckenstedt 18.05.1708;
gest.  Niedersachswerfen 30.12.1747
verh. Veckenstedt 14.02.1726
von Lengerken, Ernst Christian; geb. Wernigerode, 03.12.1687;
gest. Niedersachswerfen 19.09.1743 (56 J.alt)

 Kinder
1. Ernst Christian von LENGERKEN, geb. 5 Dec 1726, Veckenstedt
2. Friedrich August von LENGERKEN, geb. 15 Oct 1727, Veckenstedt
3. Georg Emanuel von LENGERKEN, geb. 9 Feb 1729, Stolberg

2) Bona, Georg Emanuel; Rentmeister;
geb. Veckenstedt, b.Wasserleben  28.10.1711; get. Veckenstedt, St.Martini ;
gest. Übelngönne 11.06.1768; begr. Daseburg 15.06.1768
verh. vor 1755
Leopold, Jacobina Elisabetha; geb. Stolberg, Harz 22.03.1730;
get. Stolberg, St.Martini 26.03.1730; gest. Oberübelngönne 21.09.1759;
begr. Daseburg 24.09.1759

10. Generation

554.               Lamberg, Christopherus
Magister u. gräfl. stolbergischer Hofprediger u. Kirchenrat in Ilsenburg.
geb. Leipzig 25.07.1626;
get. Leipzig, (St.Nicolai) 26.07.1626;
gest. Ilsenburg 05.07.1680;           begr. Ilsenburg 11.07.1680

Leichenpredigt “Frommer Christen Abschied aus dieser Welt …,vom Verstorbenen selbst aufgesetzt, gehalten von Joh. Tobias Bodinus, Pastor.” (Q.2)  Der Vater hatte ihn und noch einen Sohn, Abraham LAMBERG, im hohen Alter gezeugt. 1629 starb der Vater im 72. Jahr. Die Mutter heiratete 1633 in 2. Ehe Henning KÖHLER, Buchdrucker, welcher sich seiner treulich annahm, auch als 1637 seine Mutter am Fleckfieber starb. Er wurde vom Stiefvater zum Schulbesuch angehalten, auch hatte er Privatlehrer. Dann besuchte er die Universität Leipzig, wo er auch zw. 1643 u.1645 unter verschiedenen Magistern disputierte.1646 zog er auf die Universität Jena, mußte aber mangels Mitteln am 4.Juli 1647 wieder nach Leipzig zurückkehren. 1648 wurde er, zusammen mit weiteren 21 Kandidaten, Magister u. legte im November seine Abschlußdisputation (für das philosophische Studium) ab. 1649 wandte er sich erstmals dem Studium der Theologie zu, wozu ihn sein letzter Lehrer, Mag. Joh. MANKISCH, jetzt Dr. theol., Pastor und des Gymnasiums zu Danzig Rektor, beredet hatte, denn ursprüngl. wollte er Mediziener werden. Er hörte in Theologie die besten Professoren und disputierte unter D. CARPZOV. Im selben Jahr kam er, als Glied der Verwandtschaft, in den Genuß des Losanischen (Lohse ?) Stipendiums, bestehend in 30 meißnischen Gulden, die vom Stadtgericht als Testamentsvollstrecker ausgezahlt werden; er hat dieses 6 Jahre nacheinander bekommen. 1651 waren ihm die beiden Söhne des kurf. sächs. Wildmeisters Johann RACHEL zu Augustusburg in Leipzig zur Unterweisung übergeben worden, wodurch er gute Hilfe für sein Studium hatte. 1655 ließ er sich auf Rat von D. HÜLSEMANN beim Grafen Heinrich Ernst zu Stolberg in Dienste ein und war Hauslehrer des jetzt regierenden Grafen Ernst zu Stolberg und des gräfl. Fräuleins Anna Eleonore zu Stolberg, jetzt Witwe von Fürst Immanuel von Anhalt. 1663 nahm ihn die gräfl. Herrschaft zum Hofprediger an, nach Berufung und Examen wurde er am 15. Oktober ordiniert und eingeführt, war nun 17 Jahre in diesem Amt mit Treue und Fleiß tätig. Er verlobte sich am 10.1.1664 und verheiratete sich am 28.6.1664 mit Ursel Catharina HABERSTROH zu Wernigerode.

16 Jahre Ehe, 8 Kinder: 5 Söhne, 3 Töchter, davon starben 3 Söhne. Das 9. Kind wird erwartet. Er hatte seit Jahren an der Steinplage manch’ harten Strauß auszustehen, wodurch er schließlich ganz lebensüberdrüssig wurde und sein Ende herbeiwünschte. Vor 14 Tagen bekam er große Herzensangst mit starkem Brechen. 2 Tage darauf wiederholte sich dieser Anfall, wozu Fieber kam. Herzensangst und Hitze nahmen ständig zu. Am letzten Tag war das Fieber plötzlich weg und am Abend hatte er eine ungemeine Begierde zum Essen und Trinken; dies war wohl ein Vorbote seines Todes, welcher am Abend gegen 11 Uhr eintrat. Gestorben am 5. Juli 1680, alt 54 Jahre weniger 3 Wochen. (Q.2)

1667 Verf. eines Trauergedichtes für Burchardus WISSEL, JUD, gfl.stolberg.-werniger. Hofrat u. Kanzleidirektor,

gest. Wernigerode 20.9.1667:
“Christoff LAMBERG, gräfl. stolberg. Hofprediger”. (Q.4);
1680 – sein späterer Schwiegersohn, Georg BONA,ist Verfasser; eines
Trauergedichtes für ihn; (Q.3);
Q: 1. AL Ad.Becker;  2. LP für Christopherus Lamberg;  3. LP Roth R.6415 für
Christopherus Lamberg;  4. Hildesh.LP. S.281 (f.Burchardus Wissel);

siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Lamberg

verh. Wernigerode, (S.Sylvestri) 28.06.1664
555.               Haberstroh, Ursula Catharina
get. Wernigerode 09.03.1646;
gest. nach 1711

Kinder:
1) Lamberg, Anna Margaretha; get. Ilsenburg 29.11.1669;
gest. Eichholz 29.07.1751
verh. Ilsenburg, Harz 27.04.1686
Töpfer, Heinrich; Lic.theol.; geb. Wernigerode 07.06.1652;
gest. Ilsenburg 27.04.1720

2) Lamberg, Sophia Ernesta; geb. Ilsenburg 22.12.1671;
get. Ilsenburg 22.12.1671; gest. Veckenstedt 13.03.1732;
begr. Veckenstedt 17.03.1732
verh. 1704/1705
Bona, Georg; Pastor; geb. Wasserleben 1649; gest. Nied.Sachswerfen
19.12.1733; begr. Nied.Sachswerfen, i.d.Kirche 22.12.1733
                                               er verh. 1. Ehe Veckenstedt 11.08.1686 mit
Kempfer, Margarethe
                                               geb.     gest. Veckenstedt 18.06.1704 , begr. Veckenstedt 19.06.1704

3) Lamberg; Ernst Christian

4)  Lamberg, Friedrich Christoph
geb.
gest. Ilsenburg 02.08.1667:    begr. Ilsenburg 07.08.1667

                                          von Joannes Müller; Friederich Christoff Lamberg

5) Lamberg, Gottlieb Ludwig
geb. Ilsenburg Januar 1668
gest. Ilsenburg 10.02.1669; begr. Ilsenburg 15.02.1669

1. Lamberg, Gottlieb Ludwig (1668-1669 ; Sohn des Ilsenburger Christoph Lamberg)
2. 1:680889LLetztes Vale der Eitelkeit/ Als des … Herrn M. Christoph Lamberges Hochgräffl. Stollbergischen wolverordneten Hoffpredigers zu Ilsenburg/ jetzo jüngstes und drittes Söhnlein/ Gottlieb Ludwig : Nach dem es ein Jahr und vier Wochen der Zeitligkeit abgestattet/ durch einen frühzeitigen/ aber höchstseeligen Todt den 10. Febr. dieses lauffenden 1669. Jahres der eitelen Welt abgedancket/ und seine junge Seele auß der Sterbligkeit Himmel auffgeschicket/ der entseelte Cörperlein aber darauff den 15. dieses mit Christlichen Ceremonien zu seinem Ruhekämmerlein in die Hoff-Kirche zu Ilsenburg begleitet wurde/ Hille, Kaspar Heinrich. – Goßlar : Duncker, 1669
Q.: VD17:  Das Verzeichnis der im 17.Jahrh. erschienenen Drucke

11. Generation

1.108.            Lamberg, Abraham
Bürger (11.8.1587) Buchdrucker, Buchhändler und Verleger in Leipzig.
get. Leipzig, St.Nicolai 31.03.1557 luth.
gest. Leipzig 01.11.1629 (Q
begr. Leipzig, St.Nicolai 04.11.1629
Er zeugte im hohen Alter die beiden Söhne; Sohn Abraham starb jung, an der Pest.
Eine große Anzahl von Leichenpredigten wurden von ihm gedruckt.

Q: 1. AL Ad.Becker;  2. Wölfg. Handmann, Die Nachkommen David Gerings.., Mitteld.;
FamKde. Heft 2/1973;  3. Roth, LP R6415 für Christoph Lamberg; 4. NDB 13, Berlin
1982,  –ausführliche Biographie (digitalisiert);

verh. 1. Ehe Leipzig, St.Nikolai, (1. Aufgeb.2.7.1587) 18.07.1587 (ihre 3.Ehe)
Henne, Barbara; Tochter des Georg Henne, Bürger und Clausurmacher (Hersteller von
Buchschließen und kleineren Verschlüssen; auch: Gürtler, Nestler)zu Leipzig
                      geb. Leipzig   .12.1536; gest. Leipzig 15.01.1624; begr. Leipzig 19.01.1624
sie verh. 1. Ehe Leipzig (St. Nicolai) 1.Aufgebot  14.05.1564
Rambau (Rhambaw), Hans (d.Ä.)
Bürger und Buchdrucker in Leipzig
geb. Buxtehude
gest. Leipzig 1579, Sonntag Palmarum;        begr. Leipzig 12.04.1579
(bereits 1559 – 1578 war in Leipzig Hans Rambau d.Ä. als Drucker tätig;
er druckte 1562 „Rechnung auff der Linien vnd Federn Auff allerley Handtierung.
Gemacht durch Adam Risen“.)[1]

er verh. 1. Ehe mit
NN. Helene, WWe. des Eichbuhler, Heinrich
gest. Leipzig, Nov. 1563.
sie verh. 2. Ehe Leipzig (St. Nicolai) (1.Aufgebot) 29.05.1580
Deffner (Daefner), Georg
Buchdrucker in Leipzig, aus Weilheim
gest. Leipzig,  vor 1587

verh. 2. Ehe Leipzig 13.07.1624
1.109.            Göring, Christina
geb. Leipzig nach 1584; (nach NDB-13: geb. 1591)
gest. Leipzig 15.05.1637;
begr. Leipzig 17.05.1637
sie verh. 2. Ehe Leipzig  1633
Köhler (Köler), Henning [2]
geb. Nürnberg 1599
gest. Leipzig 1656
Bürger und Buchdrucker in Leipzig

Kinder: aus 1. Ehe Lamberg-Henne – 9 Kinder
nicht bekannt

Kinder: aus 2. Ehe Lamberg-Göring – 2 Söhne

1) Lamberg, Abraham; geb. Leipzig um 1625; gest. Leipzig, a.d., Pest vor 1629

2) Lamberg, Christopherus; Hofprediger; geb. Leipzig 25.07.1626;
get. Leipzig, (St.Nicolai) 26.07.1626; gest. Ilsenburg 05.07.1680;
begr. Ilsenburg 11.07.1680
verh. Wernigerode, (S.Sylvestri) 28.06.1664
Haberstroh, Ursula Catharina; get. Wernigerode 09.03.1646; gest. nach 1711

Stiefsohn (lt. NDB-13) – Sohn von Hans Rambau d.Ä. und Barbara Henne
Rambau, (Rhambaw), Hans
Buchdrucker und Papiermühlenbesitzer in Görlitz; 1595 schon in Görlitz als
Buchdrucker, stand mit Abraham Lamberg in Geschäftsverbindung
get. Leipzig 3.7.1565

12. Generation

2.216.            Lamberg (Lamprecht) (Lambergk), Adrian
Bürger, Schneider und Barbier in Leipzig. Er nahm gelegentlich Lagerbestände von
Buchführern als Pfand.
geb. Graz, Kärnten, Öst erreich um 1530;
gest. Leipzig   .02.1573  (lt. NDB-13: gest. 1571)
“gebürtig aus dem Land Kärnten” (LP R 7569); Wappenbrief Kaiser Karl V. für Adrian
LAMBERG durch den kaiserlichen Pfalzgrafen Peter APPIAN, dat. Ingolstadt, 29.8.1549.
Q: 1. AL Ad.Becker;  2. LP Roth R 7569 f.Tochter Magdalene; 3. NDB-13, Berlin 1982;
verh., Leipzig, (St.Nicolai) 19.02.1549 (od.20.2.1549)
2.217.            Trübenbach, Ursula
gest. Leipzig um 1570 ( lt. NDB-13: gest. 1567)

Kinder:
1) Lamberg, Abraham; Buchdrucker; get. Leipzig, St.Nicolai 31.03.1557;
begr. Leipzig, St.Nicolai 04.11.1629
verh. 1. Ehe Leipzig, St.Nikolai, (Aufgeb.2.7.1587) 18.07.1587
Henne, Barbara; geb. Leipzig   .12.1536; gest. Leipzig 15.01.1624;
begr. Leipzig19.01.1624
verh. 2. Ehe Leipzig 13.07.1624
Göring, Christina; geb. Leipzig nach 1584; gest. Leipzig 15.05.1637;
begr. Leipzig 17.05.1637

2) Lamberg, Magdalena; geb. Leipzig 07.07.1566;
gest. Neukirchen, Schlesien 11.12.1618; begr. Neukirchen, Schlesien 19.12.1618
verh. Leipzig 06.02.1587
Hainold, Aegidius; Pfarrer; gest. Leipzig 13.03.1596

13. Generation

4.432.            Lamberg (Lamprecht), Hans
Schneider;
geb. vor 1510;
gest. Leipzig,  nach November 1563
“von Erfurdt”; Bürger 13.1.1539 und Schneidermeister in Leipzig, vorher auch in Erfurt und
Graz. Seine Ehe mit Magdalene SCULTETI könnte die 2.od.3.Ehe sein.
Q: 1. AL Ad.Becker;
verh. um 1530
4.433.            NN., Magdalene
 gest.  Leipzig vor 1557

Kind:
1) Lamberg (Lamprecht, Lambergk), Adrian Schneider; geb. Graz, Österreich
um 1530; gest. Leipzig   .02.1573
verh. (od.20.2.1549), Leipzig, (St.Nicolai) 19.02.1549
Trübenbach, Ursula; gest. Leipzig um 1570

14. Generation

8.864.            Lamberg (Lamprecht), Burckhardt
Bürger (16.4.1509) und Schneider in Leipzig.
geb. Entritzsch, bei Leipzig, (?) ;
gest. Leipzig, (?) um 1540 (nach dem 11.11.1539 und vor Juni 1540)
Q1. AL Ad.Becker;
verh. vor 1510
NN., NN.

Kind:
1) Lamberg, Hans (Lamprecht); Schneider; geb. vor 1510;
gest. Leipzig, (nach November) 1563
verh. um 1530
NN., Magdalene; gest. Leipzig vor 1557