58. Meyer 1, Joh. Gottfried

Meyer 1

6. Generation 

58. Meyer 1, Johann Gottfried
Sohn von Franz Christian Meyer, Kaufmann in Braunschweig, und Johanna Sophie Elisabeth Rodemann.
Bürger und Kaufmann (Wollhandel) in Braunschweig, Damm 17
geb. Braunschweig 18.09.1790;  get. Braunschweig, (St.Magni) 19.09.1790;
gest. Lippspringe 25.06.1858; begr. Braunschweig, (St.Magni), (1858/435) 29.06.1858
verh. Vechelde 04.05.1826
59.  Küchenthal, Gertrud Emilie (Gerdruth)
Tochter von Johann Jacob II. Küchenthal, Bürger u. Kaufmann, Königl. Eisenfaktor, Munizipalrat in Peine, und seiner 2ten Ehefrau Johanne Caroline Wilke,
geb. Peine 17.09.1803;
gest. Braunschweig 27.10.1882

Joh.Gottfried Meyer

Joh.Gottfried Meyer

 Gertrud Emilie Meyer, geb. Küchenthal Gertrud Emilie Meyer, geb. Küchenthal

 

7 Kinder :
1) Meyer 1,  Marie; geb.   Braunschweig 1829
verh.
Hausmann, Eduard; Hzgl. Stallmstr.

2) Meyer 1, Agnes Theresia; geb. Braunschweig 08.04.1831;

Friedrich Grimme

get.  Braunschweig, (St.Magni) 12.05.1831;
gest.  Leipzig 25.02.1855
verh. Braunschweig, St.Thomae 22.10.1853
Grimme, Johann Friedrich Wilhelm Buchdruckerei-Besitzer i/Fa. Grimme & Trömel in Leipzig.
geb. Goslar 15.09.1815; get. Goslar 12.10.1815;
gest.  Goslar 10.11.1877; begr. Goslar
er verh. 2. Ehe mit NN.

eine Tochter 1.Ehe :
Grimme, Emilie Agnes
geb. Leipzig 10.02.1855; get. Leipzig 29.03.1855;
gest. Potsdam 09.06.1927; begr. Potsdam 13.06.1927
verh. Braunschweig 09.08.1888
BeckerHeinrich August Oscar; Regierungs- u. Gewerberat;
geb. Hamburg 15.06.1858; get. Hamburg 22.08.1858;
gest. Potsdam 07.11.1936; begr. Potsdam 11.11.1939

Friedrich und Anna Grimme

Kinder aus der zweiten Ehe:
1) Grimme, Friedrich
geb.

 2. Grimme, Anna
geb.      gest.
verh.
Mirow, NN .

.

3) Meyer 1, Alwine Louise Sylvie; geb.  Braunschweig 03.01.1833;
get. Braunschweig, (St.Magni) 17.02.1833; gest. Hamburg 01.10.1905;
begr. Hamburg, (Ohlsdorfer Friedhof) 04.10.1905
verh. Braunschweig, St.Magni 31.10.1854
Becker, Ludwig Wilhelm Gerhard; Kaufmann; geb. Hamburg 25.05.1822;
get. Hamburg, (St.Jacobi) 02.07.1822; gest. Hamburg 10.03.1896;
begr.  Hamburg, (Ohlsdorfer Friedhof) 13.03.1896

4) Meyer 1, Emma; geb.  Braunschweig 05.08.1834; gest. 06.03.1922
unverheiratet.

5) Meyer 1, Johann Gottfried; Kaufmann in Amsterdam; geb.  Braunschweig 1837;
gest. 1919
verh. Hamburg 1876
Viol, Bertha

6) Meyer 1, Franz Eduard; Ziegeleibesitzer in Braunschweig, 1881 Aussteller auf der Allg.Baugewerblichen Ausstellung in Braunschweig, Anschrift: Damm 17.
geb. Braunschweig 1841;               gest. nach 1902
verh.
von Aspern, Paula
aus Hamburg

Tochter (?) Meyer, Anita (?)
in Braunschweig

7) Meyer 1, Hedwig Clara; geb.  Braunschweig 23.06.1843;
gest. Berlin 10.06.1925
verh.
Bodenstedt, Friedrich Ferdinand; Bankdirektor- 1867 Darmstädter Bank für Handel und Industrie, ab 1871 in Berlin, wo er die Filiale zunächst allein führte. “Der in Berlin ansässige Friedrich Bodenstedt gehörte mit seinem Einkommen von 49873 M im Jahre 1874 und 33175 M ein Jahr später zu den 1499 bzw. 2816 bestbezahlten Einkommenbeziehern in Preußen.” (Q3)
geb. Peine 17.06.1837;
gest.  Berlin 22.11.1881

.

Johann Gottfried Meyer betrieb sein Geschäft im Hause Damm 17, dessen Erdgeschoß ansehnliche Büroräume enthielt. Nach dem Testament seines Vaters vom 13. März 1815 durfte er das Haus Damm 17 zum Preis von 7000 Thalern in Gold annehmen. Unter dem 28. August 1823 hat Johann Gottfried das Haus übernommen. Nach dem Tode von Emilie Meyer geb. Küchenthal im Jahre 1885, wurde das Haus verkauft. Einige Bilder der Wohnräume sind erhalten.

1790, 18.09. geb. in Braunschweig,; 19.09. get. in Braunschweig, St.Magni,(1790/19);
1823, Übernahme des Hauses Damm 17 in Braunschweig;
1826, 04.05. verh. in Peine (4/1826,S.90); (Q.3); verh. in Vechelde (Q.1;Q.5);
1832, 25.10. Bürger in Braunschweig,
1858, 25.06. gest. in Bad Lippspringe, wo er zur Kur war.; 29.06. begr. in Braunschweig, St.Magni,(1858/435);

–Enkel Robert Becker schreibt 1917 in seinen Lebenserinnerungen: “Meine Großeltern mütterlicherseits lebten in Braunschweig; mein Großvater hatte dort ein – soweit ich weiss – gut gehendes en-Gros-Geschäft in Wolle etc. und gerne erinnere ich mich noch an meine Jugendjahre, wenn wir unsere Schulferien in Braunschweig verbrachten, um bei schlechtem Wetter auf dem grossen, leeren Boden auf dem Damm 17 zu spielen, bei gutem Wetter uns in dem damals vor der Stadt liegenden Gärten zu vergnügen. Meinen Grossvater habe ich nicht gekannt, er ist verhältnismässig früh gestorben, hat seine Familie, meine Grossmutter, 5 Töchter und 2 Söhne, in guten Verhältnissen hinterlassen. Das Geschäft meines Grossvaters dürfte vielleicht schon zu seinen Lebzeiten infolge veränderter Verhälnisse weniger bedeutend geworden sein, vielleicht hat es auch an anderen Umständen gelegen, jedenfalls hat weder sein ältester Sohn Gottfried, noch sein zweiter Sohn Franz das Geschäft fortgesetzt. Bis auf eine Tochter, meine Tante Emma, haben sich alle seine Kinder verheiratet. Emma pflegte ihre Mutter bis zu deren im Jahre 1885 erfolgten Tode und lebt noch heute als unsere Tante, Gross- und Urgrosstante in Braunschweig. Die älteste Tochter, Agnes, verheiratete sich nach Leipzig an einen Kaufmann Grimme, deren einzige Tochter Agnes wurde später die Frau meines ältesten Bruders Oscar. Die zweite Tochter war meine liebe Mutter, Sylvia; eine andere Tochter, verheiratete sich in Braunschweig mit dem Herzoglichen Stallmeister Hausmann; die jüngste, Hedwig, mit dem Bankdirektor Bodenstedt, der dann später in Berlin verstorben ist. Der älteste Sohn, Gottfried, war früh schon nach Amsterdam gekommen und verheiratete sich 1876 mit Bertha Viol aus Hamburg, der jüngere Sohn Franz mit der Hamburgerin Paula von Aspern. Onkel Franz blieb in Braunschweig als Ziegeleibesitzer und Landwirt.” (Q.4);

Bilder: 1. Oelportraits, im Besitz der Fam. Meyer; (Foto); 2. Bild des Hauses Damm 17 in Braunschw.;

Haus Damm 17 in Braunschweig

Haus Damm 17 in Braunschweig

Damm 17  Braunschweig

Offenbar schon Jahre vor dem vor dem Tode von Johann Gottfried Meyer (1858) wurde die Untere Etage als Ladengeschäft ab ca. 1850  vermietet an die Hofbuchhandlung  Ed. Leibrock. Im Braunschweigischen Adreßbuch von 1860 wird die Buchhandlung unter der Anschrift Damm 17 angeführt. Im Adreßbuch von 1854  wird die Buchhandlung unter der Anschrift Damm 2144 geführt. Unter der gleichen Anschrift wird auch “Meyer, Joh. Gottfr. & Comp., Wollhandlung, Damm 2144″ geführt. (Q2) . Noch 1849 ist die Buchhandlung von Ed. Leibrock unter der Anschrift “Höhe 2773″ zu finden, ab 1850 nun unter der Anschrift Damm 2144. Im Adressbuch 1858 sind die Hausnummern umgestellt und Emilie Meyer wird aufgeführt: ” Meyer, Wwe. des Wollhändlers, geb. Küchenthal, Damm 17. “

Die Familie bewohnte die oberen Etagen. Der riesige Dachboden war ein Tummelplatz der Enkel!

Braunschweig-Damm 17

Auf dieser Biedermeier-Tasse wird das Haus in Braunschweig, Damm 17 und ein Teil des Straßenzuges gezeigt. Deutlich ist das Firmenschild der Buchhandlung E. Leibrock zu sehen.
Die Tasse ist also nach 1850 – Einzug der Buchhandlung in das Haus – und 1854 – der Verheiratung der Enkeltochter Agnes Grimme mit dem Hamburger Kaufmann Gerhard Becker entstanden.
Der Text auf der Tasse kann nur für Agnes Grimme gelten, wohl ein Abschiedsgeschenk.
Nach dem Tode ihrer Mutter, 15 Tage nach ihrer Geburt in Leipzig, wurde sie von der Großmutter in Braunschweig zu sich genommen. Es war ihrer “Väter Haus”, ihre Wiege und der Traualtar waren in diesem Hause. Ausserdem stammt die Tasse aus dem Nachlass der Tochter von Agnes Grimme-Becker.
 

Gertrud Emilie Meyer,geb.Küchenthal

Gertrud Emilie Meyer,geb.Küchenthal

 

Emilie Meyer,geb.Küchenthal mit Robert

Emilie Meyer,geb.Küchenthal mit Robert

 

 

Emilie Meyer,geb.Küchenthal mit Robert

Emilie Meyer,geb.Küchenthal mit Robert

 

Vor dem Gartenhaus in Braunschweig

.
von links nach rechts:
1. M.Hausmann                                                9. Onkel Küchenthal
2. E. Hausmann                                              10. Tante Küchenthal
3. Hedwig Bodenstedt                                    11. Fritz Grimme
4. Alwine Bodenstedt                                     12. Lina Kpchenthal
5. Fritz Bodenstedt                                         13. Gerhard Becker
6.   ?     Bodenstedt                                         14. Sylvie Becker
7. Tante Schnulge ?                                        15. Emma Meyer
8. Emilie Meyer – Küchenthal

 

———-

Quellen:
1. Braunschweigisches Adreß-Buch 1860 , Digitalisat
2. Braunschweigisches Adreßbuch für das Jahr 1854, Digitalisat
3. Carsten Burhop: Die Kreditbanken in der Gründerzeit. Franz Steiner Verlag 2004, S. 40
4. 
Lebenserinnerungen von Robert Becker, März/April 1917;
5.
 Manuskript “Familie MEYER”, Verf. unbek.;
6. AL Arthur Becker +  AT Arthur Friedr.Bodenstedt;
7.
KB-Auszüge