Möller

Wappen: vier goldene Windmühlenflügel  auf rotem Grunde. (Auf dem Grabstein des 1509 gest. Bischofs Wilhelm Westval)

 19. Generation

294.221.        Möller, Taleke (Adelheid)
verh. Lübeck
294.220.        Westfal, Hermann
Ratsherr zu Lübeck
gest. Lübeck 26.04.1433

Kind:
1) Westfal, Johann; Bürgermeister; geb. Lübeck ; gest. Lübeck 04.12.1474
verh. Lübeck
von Calven, Margarethe

20. Generation

Siegel des Konrad Möller um 1469 mit Hauszeichen [2]

588.442.        Möller, Cort
Ratsherr zu Lübeck
geb.                  gest. Lübeck 1478
verh. 1.  Ehe  Lübeck
von dem Sande, NN.
Tochter des Lübecker Bürgers Johann von dem Sande
geb.               gest.
verh. 2. Ehe  Lübeck
von dem Hove, NN.
Tochter des Bürgers Johann von dem Hove. Stieftochter des Ratsherrn Heinrich von Stiten.
geb.               gest.

Kinder:  nicht bekannt aus welcher Ehe
1)  Möller, Taleke (Adelheid)
verh. Lübeck
Westfal, Hermann
Ratsherr zu Lübeck
gest. Lübeck 26.04.1433

 —————

Bau- und Kunstdenkmale, Bd. II., S. 336 (Marienkirche):
Drei Wappen der Familie Westfal, vermutlich diejenigen des Ratsherrn Hermann W. (gest. 1433) und seines Sohnes und Enkels, des Bürgermeisters Johann W. (gest. 1474) und des Ratsherrn Hinrich W. (gest. 1505), hingen an der Innenseite des vierten nördlichen Chorpfeilers in der Marienkirche.
Bd. III,1; S.250 :
Auf dem Grabstein des 1509 gest. Bischofs Wilhelm Westval (Abb. S. 249) befinden sich in den Ecken vier Schilde: oben diejenigen seines Vaters, Johann Westval (+1474) und seiner Mutter, Margarethe von Calven (drei Sterne), unten diejenigen seiner Großeltern väterlicherseits, des 1433 gest. Ratsherrn Hermann Westval und dessen zweiter Ehefrau Taleke Möller (vier Windmühlenflügel).
Bd. II., S. 175:
In der Verglasung der hohen Kirchenfenster der Marienkirche befanden sich mehrere Wappen, darunter:
„4. die Lucht,  = myt der wyntmolen , =  vermutlich dem vier goldene Windmühlenflügel  auf rotem Grunde aufweisenden Wappen des Ratsherrn Kort Möller (gest. 1478).

—————–

Wikipedia (ausgez. 14.09.2018)

Konrad Möller, niederdeutsch auch Cort Moller († 1478 in Lübeck) war Kaufmann und Ratsherr der Hansestadt Lübeck.

Leben
Konrad Möller wurde 1452 in den Lübecker Rat erwählt. Als Ratsherr war er in zahlreiche diplomatische Missionen unter Führung der Bürgermeister Johann WestphalAndreas Geverdes und Johann Lüneburg eingebunden. 1465 wurde er Mitglied der patrizischen Zirkelgesellschaft. 1476 war er als Ratsherr und Gesandter der Stadt bei den Verhandlungen, mit denen Streitigkeiten zwischen den Bürgern von Bergen und dem Hansekontor auf Bryggen beigelegt werden sollten. Im gleichen Jahr reiste er auch nach Kopenhagen zu König Christian I. von Dänemark, um dort mit diesem über die Missachtung der Handelsprivilegien der Hanse zu sprechen; diese Verhandlungen wurden von ihm im Folgejahr 1477 in Kopenhagen fortgesetzt.

Konrad Möller war in erster Ehe mit einer Tochter des Lübecker Bürgers Johann von dem Sande und in zweiter Ehe mit einer Tochter des Bürgers Johann von dem Hove verheiratet. Letztere war eine Stieftochter des Ratsherrn Heinrich von Stiten.

Literatur
Sonja Dünnebeil: Die Lübecker Zirkel-Gesellschaft. Formen der Selbstdarstellung einer städtischen Oberschicht (Veröffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck, hg. vom Archiv der Hansestadt, Reihe B, Band 27) Lübeck: Schmidt-Römhild 1996. ISBN 3-7950-0465-9
Emil Ferdinand FehlingLübeckische Ratslinie, Lübeck 1925, Nr. 536

—————

Quellen:
1. Bau- und Kunstdenkmale, Bd. II., S. 336 (Marienkirche)
2. Wikipedia (ausgez. 14.09.2018)