2.302. Mundt, Christian III.

Mundt

12. Generation

2.302.           Mundt, Christian III. (Carsten)
Sohn von Carsten I. Mundt, Bürger und Goldschmiedemeister in Hamburg, und Margarethe Schele.
Goldschmied in Hamburg.
geb. Hamburg 27.10.1624;
get. Hamburg, (St.Petri) 29.10.1624;
begr. Hamburg, (St.Petri) 24.03.1685
Amtsmeister 5.3.1652;
Entrichtung der Hochzeitsgebühr 12.6.1652;
Lernt ab Ostern 1640 bei seinem Vater- hier genannt Carsten-.
Er erhält nach dem Tode seines Vaters dessen Amt.
Auflistung seiner Lehrjungen und der Werke bei: Wolfgang Scheffler, Goldschmiede
Niedersachsens,1965, Nr.145.

verh. Hamburg 1652

2.303.           Leetz, Dorothea
geb. Hamburg 1631/1632;
begr. Bergedorf 18.01.1705

Kinder:
1) MundtAnna Margarethe; geb. Hamburg 20.05.1661; get. Hamburg, (St.Petri)
22.05.1661; gest. Bergedorf 05.04.1708; begr. Bergedorf 09.04.1708
verh. Hamburg, (St.Petri), (Aufg. Bergedorf) 06.07.1688
Klessing, Bartram; Bürgermeister; geb. Trittau um 1630;
begr. Bergedorf 12.03.1699

2) Mundt, Christian IV.; Goldschmied
lernt von Ostern 1669 bis 1673 bei seinem Vater und wird am 20.06.1685 Meister in Hamburg. Lehrjungen und Werke bei Scheffler (Nr. 254)

3) Mundt, Henrich; Goldschmied
Lehrjunge bei seinem Vater von Ostern 1674 bis 1678;

4) Mundt, Vincent; Goldschmied
Lehrjunge von Ostern 1678 bis 1683 bei seinem Vater ; außerdem eingetragen von Michaelis 1681 “sein Sohn Vincent, der nach dem Tode seines Vaters, am 13.10.1687 seinem Bruder Christian Mundt (IV) zugewiesen wird”. Kommt Ostern 1688 zu Tile Wichgreve (s.u. Nr. 260)
(Hier ist es etwas merkwürdig – über zehn Jahre als Lehrjunge ? )
Er kann wohl auch  nicht identisch sein mit dem Silber- und Goldarbeiter Vincent Mundt, der 1688 zu Stettin aufgeboten wird (Jacobi). (Scheffler, Goldschmiede Mittel- und Nordostdeutschl., 1980., Anklam Nr. 14.

————

Die Punzen von Christian III. Mundt

.

Die Werke von Christian Mundt III. (Junior), Carstes Sohn
nach Scheffler:
” 145  CHRISTIAN MUNDT III JUNIOR, CARSTENS SOHN
(Hüs. 216) Geboren 1624 als Sohn des Carsten Mundt I (s.o. Nr. 36), lernt 1640 bei seinem Vater und erhält nach dessen Tode sein Amt. Wird am 5.3.1652 Meister. Gestorben vor dem 13.10.1687. “ 

a) Willkomm der Hamburger Schlachter 1661. Hamburg, Ms.f.K. u. G. (Inv.-Nr. 14, 77; Hüs. 216, 1; ders. Hamburger Silber, Abb. 13)

b) Stangenbecher der Hamburger Schlachter, 1661. Ebendort (Inv.-Nr. 24, 157; Hüs. 216, 2), BZ= Hüs. Ä-L 26

c) Humpen mit Barockblumen. Hamburg, Mus. f. Hbg. Gesch. (Inv.-Nr. 1928,99; Hüs. 216, 3)

d) Humpen mit getriebenen Blumen. Kunsthandel 1927 (Hüs. 216, 4)  -  Vgl. Nr. c

e) Deckelhumpen mit Nymphen, Göttern und Putten. Hamburg, Privatbesitz Dr. R. (Hüs. 216, 5)

f) Schraubflasche . Berlin, Lange (versteigert 1938, “Nr. 401″; (Hüs. 216, 6)

g) Buckelpokal mit Barockmotiven, H. 56 cm , St. Petersburg, Slg. Stroiganow (R3 2391a)  (Nr.826)

h) Deckelkanne, nielliert (!) mit gravierten Medaillons, H. 24 cm. St. Petersburg, Privatbesitz K. (R3 2391b) (Nr. 820 ?)
Das BZ 820 erscheint fraglich; vgl. Carsten Mundt Nr. 36

Möglicherweise mit gleichem MZ:

i) Abendmahlskanne, datiert 1682. Ludwigslust, Stadtkirche (Inv. Mecklenburg-Schwerin, Bd. IV, S.250)  Das im Inventar angegebene BZ ungeklärt.

k) Humpen, Moskau, Rüstkammer (Filimonow Nr. 823)  (Nr. 836)
Das BZ könnte auch Nr. 903 sein.
————–

Nicht bei Scheffler aufgeführt :

Bei Rosenberg (1923) werden genannt: (Q3)

———–

zu a)

Christian III. Mundt – Pokal Hamburger Schlachter 1661

Willkomm der Hamburger Schlachter 1661.

 zu b)

Christian III. Mundt , Stangenbecher der Hamburger Schlachter, 1661

Christian III. Mundt , Stangenbecher der Hamburger Schlachter, 1661

zu c)

Christian III. Mundt – Humpen mit Barockblumen

Christian III. Mundt – Humpen mit Barockblumen. 

 

 

 

—————————

Die Goldschmiede-Familie Mundt in Hamburg

Dieterich Mundt    - Stammvater
Domprediger Lübeck
+  1594

Mundt, Carsten I.  (1576 – 1651)
.              Mundt, Matthias (1622 – 1656)
.              Mundt, Christian III.  (1624 -1685)
.              .             Mundt, Christian IV. (1685 Meister)
.              .             Mundt, Henrich  (Lehrj.1674-78)
.              .             Mundt, Vincent   (Lehrj.1678-83)
.              Mundt,
 Didrich II. (+ um 1668)

Mundt,  Diterich (Dirick) I.  ( .. – 1627)
.              Mundt, Diterich II (Dietrich)  (* 1607, Meister 1649)
.              .             Mundt, Johann Dieterich  (Lehrj. 1665)
.              .             Mundt, Jodocus Hinrich  (Lehrj. 1666)
.              Mundt,  Peter  (Lehrj. 1622)
.              Mundt,  Christian II.  (1612 – 1658)
.              .              Mundt, Dietrich IV. 
(Meister 1685 – 1708)
.              .              .             Mundt,
 Johan Jochim  (Lehrj.1714/19 + 1730)

————–

Quelle:
1. AL Ad.Becker;
2. Scheffler,Wolfgang: Goldschmiede Niedersachsens,1965, Nr.145.
3. Rosenberg, Marc  : Der Goldschmiede Merkzeichen (Band 2): Deutschland D – M — Frankfurt a.M., 1923; Seite: 137; Zitierlink:  http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1923bd2/0142
4. Christian III.Mundt, a) Pokal Hamb. Schlachter und b) Becher d. Hamb. Schlachter im Museum für Kunst u. Gewerbe, Hamburg; c) Humpen mit Barockblumen, Museum f. Hamb. Geschichte.
Fotos  mit freundl. Genehmigung der Stiftung Historische Museen Hamburg-01.02.2016