42.2. Prieger, Oskar

Prieger

42.2. Prieger, Oskar
Sohn von Ferdinand Carl Prieger, Kaufmann und Gutsbesitzer, und Auguste Sophie Banck.
Gutsbesitzer in Gereuth, Bergwerksbesitzer in Ilmenau/Thüringen,

geb. Manchester 04.08.1857
gest. 30.09.1939 begr. Schloß Gereuth
unverheiratet.

42.2. Prieger, Oscar -1857 – 1939-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

———————————-

1896 „erwarb Oscar Prieger das Flußspatvorkommen bei Oehrenstock (Ilmenau/Thüringen) durch seine Schwester – verheiratete von Hake, die in der Villa Elisabeth in Oehrenstock wohnte. Die Familie Prieger stammt aus Bayern (Unterfranken) Hauptsitz der Familie war Schloß Gereuth b. Untermerzbach / Itztal. Das Vermögen von Oscar Prieger wurde auf mehrere Millionen geschätzt. Er war Besitzer von 26 Rittergütern und 2 Grubenbetrieben. Davon war ein Grubenbetrieb in der Gemarkung Oehrenstock. Vor dem ersten Weltkrieg hat die Tochter von Frau Hake – Irene Hake – den aus österreichischem Adel stammenden Graf Carl Georg von Geldern geheiratet Dieser wurde von Oscar Prieger als Repräsentant im Flußspatbetrieb eingesetzt Am 10. Oktober 1912 schrieb Graf von Geldern über die Flußspatgruben in der Gemarkung Oehrenstock bei Ilmenau, damaliges Fürstentum Schwarzburg – Sondershausen: ,Die Gegend von Ilmenau in Thüringen zeichnet sich in geologischer Hinsicht besonders durch das Auftreten zahlreicher, das Gebirge durchziehender und mineralführender Gangspalten aus.‘. Die verschiedentlichen Vorkommen gaben schon früher Anlaß zu mehr oder minder erfolgreichem Bergbau. Das hauptsächliche Vorkommen ist Fluß- und Schwerspat. Die weitaus bedeutendsten derartigen Vorkommen sind im Besitz des Herrn Ritterguts- und Bergwerkbesitzers Oscar Prieger und Frau Elisabeth von Hake. Es sind dies folgende Gruben:

Deutscher Kaiser
Siegfried
Fürst Carl Günther
Michael
Prinz Carl
Prinz Carl 1
Morgensonne

Die Gesamtfläche erwähnter Gruben beträgt ca. 3,5 Millionen Quadratmeter. In allen diesen Feldern ist der Flußspat in Haupt- und Nebengängen nachzuweisen. Die Gesamtlänge der Hauptgänge erstreckt sich über 2000 Meter. Ganz besonders muß betont werden, daß in der Gewinnung ein vorteilhafter Unterschied gegenüber anderen Gruben der Konkurrenz liegt die nämlich ihr Material aus ziemlich beträchtlichen Teufen (es sei hier nur auf die Spatgrube der Mathildenhütte in Rotleberode / Harz hingewiesen, welche aus ca. 160 m Teufe fordert) bei sehr kostspieliger Gewinnung fordern müssen. …. “ [1]

 

42.2. Prieger, Oscar – Grabstein ca.1965-

 

 

 

 

 

 

 

 

—————

 

Bergwerkseigentum des Gutsbesitzers Oskar Prieger auf Schloß Gereuth bei Untermerzbach (Unterfranken) für die Eisenerzgrube „Röhrenstadt II“ bei Deinschwang u.a.
Archivaliensignatur: BayHStA, Oberbergamt 2016
Alt-/Vorsignatur: OBA – Abgabe Staatsarchiv Amberg 222
Kontext:
2.9.2.1.3.2 Oberbergamt 2: Einzelne Bergbauunternehmen >> 2. Nachgeordneter Bereich >> Zentral- und Oberbehörden >> 5. Oberbergamt II >> 5.2 Einzelne Bergbauunternehmungen (Mutungen, Gruben, Gesellschaften u.ä.) >> 5.2.2 Bereich: Bergamt Amberg (Oberpfalz) >> 5.2.2.2 Eisenerz, Eisenstein
Laufzeit: 1909 – 1913
Provenienz: Bayerisches Oberbergamt
Archivalientyp:  Akten
Sprache der Unterlagen:  deutsch
Indexbegriff Person: Prieger Oskar
Indexbegriff Ort: Deinschwang (Gde. Lauterhofen / LK Neumarkt i.d.OPf.), Eisenerzgrube
Indexbegriff Sache: Eisenerz –  Zechen (Namen), Röhrenstadt II
Digitalisat im Angebot des Archivs:  kein Digitalisat verfügbar
Bestand:  OBA 2.9.2.1.3.2 Oberbergamt 2: Einzelne Bergbauunternehmen
Rechteinformation:
Alle Rechte des Freistaats Bayern, vertreten durch das beständeverwahrende Archiv, sind vorbehalten: http://www.gda.bayern.de/uploads/media/veroeffentlichungsgenehmigung_2010.pdf

—————

Bergwerkseigentum des Oskar Prieger auf Schloß Gereuth bei Untermerzbach (Unterfranken) für die Eisenerzgrube „Elisabeth I“ bei Breitenbrunn und Offenhausen
Laufzeit: 1910 – 1921Signatur: BayHStA Bayerisches Oberbergamt 2614

—————

 Bergwerkseigentum des Oskar Prieger auf Schlo� Gereuth bei Untermerzbach (Unterfranken) f�r die Eisenerzgrube „Irene II“ bei Breitenbrunn u.a.
Laufzeit: 1910 – 1913
Signatur: BayHStA Bayerisches Oberbergamt 2615

—————

Quellen:
1.  Interessengemeinschaft zur Erhaltung alter Bergmannstraditionen; Ilmenau, Oehrenstock und Umgebung : Flußspatbergbau bei Ilmenau.  http://www.ilmweb.de/bergbau/
2.  42.2.  Prieger, Oskar  –  urspr. pdf-Version