Rambeke

21. Generation

1.268.063.   Rambeke, Gesche;
geb. Lüneburg um 1334;
gest. nach 1381
Q: 1. Witzendorff,S.65; 2. v.Damm,Vorf.,
verh. Lüneburg 1354
1.268.062.   Kruse 2, Hans
1348 Bürger zu Lüneburg; , urkdl. 1354-1380
gest. Lüneburg um 1381

Kinder:
1) Kruse 2, Hans; Kramer; gest. Lüneburg nach 1385
verh.
NN., Anna; gest. Lüneburg um 1429

2) Kruse 2, Titeke; gest. Lüneburg 1432
verh.
NN., Gesche; gest. Lüneburg um 1445

3) Kruse 2, Hermann; Kramer; gest. Lüneburg vor 1421 Bürger und Kramer zu
Lüneburg;, erw. 1382 bis 1411; 1421 tot;
verh.
von Wittingen, Margarethe; gest. Lüneburg um 1426

Kinder:
Hermann; verh. Windel Döring (Köler?); 1382 Mitglied der Kramerinnung zu Lüneburg;, 1416  Kämmerer;,1422 Vorsteher der St. Johanniskirche; Patron des Vikariats St. Catharinen und St. Johannis;, 1432 Sülfmeister;, 1436 Bürgermeister; Sein Grabmal zu St. Johannis in Lüneburg ist zerstört;  weitere Töchter:, Windel oo Johann von der Möhlen;, Gesche oo 1430 Dietrich Düsterhop, Söhne: – Eggert Cruse ; – Hermann Cruse
- – Hans Cruse ; – Ilsabe Cruse

Eggerd Kruse, Sohn von Hermann Kruse und Windel Döring, Bruder von Windel und Elisabeth Kruse, Enkel von Gesche Springintgut, verheiratet mit Hellwig Zellsen, die 1464 starb, Schwager von Johann von der Molen, Schwager von Diderik Bromes, Schwager von Lutke van Winsen, wohnte 1443-1464 in der Großen Bäckerstrasse, Haus wird ab 1463 unter dem Namen seiner Frau geführt, alter Sülfmeister, Sechziger, NRH, zahlte ab 1448 keine Steuern mehr, schuldete 1466 für 20 Jahre Steuern, 1451 als Vorsteher der Gertrudisgilde genannt, wurde 1454 gegen den Willen des Bürgermeisters Hinrik Sengestake (NR) Sotmeister (Sengestake hatte Hinrik Proveste favorisiert), ließ eine neue Bare bauen, 1456 als

Sotmeister abgesetzt, 1457-1463 in Haft, wollte sich nicht mit dem alten Rat einigen, im Gefängnis möglicherweise gefoltert, erst 1463 als Letzter von allen aus der Gefangenschaft entlassen, sein Schwager Diderik Bromes nimmt Kruses Haus wegen nicht bezahlter Renten in seinen

Besitz und verkauft es 1467 gegen Kruses Willen, dieser beschwerte sich 1467 beim AR über die erlittenen Haft und die Schädigung an seinem Vermögen, hatte Schulden wegen des Neubaus der Bare auf der Saline (u.a. bei Albert Schutte) und verlor deshalb einen Prozess gegen dessen Sohn (dem eine Stadtrente in Höhe von 900 Gulden zugesprochen wurde), zog nach Bardowick, starb vermutlich 1473

                                           Q: Springensguth, Silke: Tod im Turm, 2004, S. 280

Hans +1428 oo Hille NN.

Eggert 1428 geistlich

Heinrich 1423-54 oo Mette NN.

4) Kruse 2, Greteke; gest. Lüneburg 1431
verh.
von Schneverdingen, Meino

5) Kruse 2,  Ilsabe; gest. Lüneburg 1435
verh. Lüneburg 1387
von Witzendorff, Christian; Kaufmann; gest. Lüneburg 1433

22. Generation

2.536.126.    Rambeke,  Johann I. (Hans)
gest. Lüneburg 1364
Bürger in Lüneburg;1341 zusammen mit seinem Bruder Roleke mit dem Zehnten zu
Hetendorf belehnt

Lehrer und Chronist J.H. Meyer schreibt: Der Zehnte zu Hetendorf (http://www.hetendorf.de/) Aus dem Urkundenbuch des Klosters St. Michaelis zu Lüneburg

Ritter Heinrich Knigge (hinric knighe) und Sohn Heinrich überlassen den Bürgern Johann und Rolekew Rambeke und Heinrich Werder (hinric werder) zu Lüneburg für 30 lötige Mark den “teghenden to hetendorpe”.
(8. Oktober, 1341, ab Seite 279; Urkunde 434)
Q: 1. v.Damm, Vorf.;  2. Witzendorff,S.65;

verh. mit NN.

Kind:
1) Rambeke, Gesche; geb. Lüneburg um 1334; gest. nach 1381
verh. Lüneburg 1354
Kruse 2, Hans; gest. Lüneburg um 1381

23. Generation

5.072.252.    Rambeke, Ludolf; Antiquus
gest. nach 1303
1294-1295 als “Antiquus” bezeichnet, tätigt viel Geldgeschäfte mit seinem Schwager Rolf
APUD AQUAM, urkdl. in Lüneburg 1291 – 1302; in dieser Zeit auch verheiratet.
Q: 1. v. Damm, Vorf.;
verh. Lüneburg um 1303
5.072.252.    Apud Aquam, Gesche

Kinder:
1) Rambeke, Johann;gest. Lüneburg 1364
verh.  mit NN.

2) Rambeke, Roleke; gest. Lüneburg nach 1341