20. Roemer, Louis

Roemer

5. Generation

Louis Roemer

Louis Roemer

20.       Roemer, Louis August Karl Wilhelm
Sohn von Hermann Roemer, Rittergutsbesitzer, und Mathilde geb. Richter
Landwirt; Gutsbesitzer auf Weidenhof / Krs. Kulm / Westpr. und Rittergut Groß Schönwalde / Westpr.; Leutnant d. Res.(1879); Rittmeister der Landwehr, (Kav. 1.Aufg. im L.-Bezirk Graudenz) (Patent v. 10.5.1893) (Q1)
geb. Ostrowitt / Westpr.,  05.04.1852;
get. Bischofswerder / Westpr., 30.05.1852 (ev.-luth.)
gest. Suggenthal / Baden (Krs. Freiburg)  15.08.1896;
begr. Groß Schönwalde / Westpr. 19.08.1896
verh. Schloß Gereuth, Bez. Ebern / Unterfranken, 27.09.1879 (Q2) mit:    (Ehevertrag  Schloß Gereuth, 26.9.1879, durch Notar Martin Walk, Ebern, Geschäfts-Register Nr. 611)

Auguste Roemer,geb.Prieger
Auguste Roemer,geb.Prieger

 

 

21.      PriegerAuguste Luise
Tochter des Ferdinand Carl Prieger, Kaufmann und Rittergutsbesitzer zu Schloß Gereuth in Unterfranken, und Auguste Sophie geb. Banck
geb. Bad Kreuznach, 18.10.1858
get. Bad Kreuznach, 10.03.1859 (ev.-luth.)
gest. Marienau bei Marienwerder, 27.07.1899 (Diakonissenhaus)
begr. Groß Schönwalde / Westpr., 31.07.1899

Roemer, Louis u.Auguste Hochzeit 1879

Roemer,Louis u.Auguste Hochzeit 1879

 

 

Kinder:
20.1.    Hermann Roemer, geb. 1880,  gest. 1906.
20.2.    Louise Roemer, geb. 1882, gest. 1961, verh.
Alfred Peltzer, Professor, Heidelberg.
20.3.    Aenny Roemer, geb. 1884, gest. 1971,
verh. 1. Walter Peltzer,
verh. 2. Curt Blumstengel.
20.4.    Ludwig Roemer, Landwirt, geb. 1886,
gest. ca. 1920/21, verschollen, unverheiratet
20.5. = 10.  Fritz Roemer, Landwirt / Farmer,
geb.1888, gest. 1965,  verh.Ilse Claasse

20.1.   Roemer,  Hermann            
geb. Weidenhof / Krs. Kulm, 28.06.1880
gest. Groß Schönwalde, 07.02.1906;      begr. Groß Schönwalde / Westpr.
krank, ohne Beruf, lebte bei der Großmutter Mathilde in Weidenhof bzw. Gr.Schönwalde.

20.2.   Roemer, Louise
            geb. Groß Schönwalde, 06.01.1882
gest. Krefeld,  20.05.1961;                    Urnenbeisetzung Krefeld, 31.05.1961
verh.   16.08.1908  mit:
Peltzer, Alfred 
Professor Dr.phil., Kunsthistoriker; Nichtetatmässiger ausserordentlicher Professor in Heidelberg,
(Sohn von Gustav Peltzer, Bruder von Walter);
geb. (Krefeld)                                         gest. Heidelberg, 31.12.1915
keine Nachkommen

20.3.   Roemer, Anna (AENNY) Friederike Charlotte
            geb. Groß Schönwalde, 14.03.1884 (Standesamt Wiedersee)
get. Groß Schönwalde, 05.04.1884 (Ev. Kirchengem. Niederzehren)
gest. Krefeld, 27.12.1971;                 begr. Krefeld,
verh. 1. Ehe,  …..    07.08.1903  mit:       -    o/o    23.12.1915
Peltzer, Walter 
Kaufmann und Tuchfabrikant in Krefeld,
Gen.dir., Vorstandsmitgl. d. Fa. Peltzer Gebr. AG, Samtfabrik in Krefeld
(Sohn von Gustav Peltzer, Bruder von Alfred );
geb. Krefeld, 12.06.1880;      gest. 1947
verh. 2. Ehe, Ilmenau / Thüringen, 10.03.1920  mit:
Blumstengel, CURT Richard
Offizier, Oberst im Generalstab
geb. Zittau,  03.06.1882;        gest.  Wien, 08.11.1942
4 Kinder aus 1. Ehe
20.3.1.             Peltzer, MANFRED Eberhard; geb. Berlin, 08.06.1904,    gest. Krefeld, 05.08.1973
20.3.2.             Peltzer, Hanna ;                          geb. Berlin, 24.05.1905;    gest. Berlin, 05.09.1905
20.3.3              Peltzer, Joachim Albrecht          geb. Berlin, 24.03.1907;    gest. Krefeld, 31.05.1910
20.3.4.             Peltzer, RUTH Felicitas ; geb. Charlottenburg, 20.08.1908,  gest.Stuttgart,03.08.1967

20.4.    Roemer, Ludwig (LUCK)
Landwirt, 1911 als Rittergutspächter, später als Besitzer in Naeglack/Westpr. genannt;
geb. Groß Schönwalde, 21.02.1886;                      get. Groß Schönwalde
gest. ….verschollen seit 1920/21, nachdem der “Polnische Korridor“ Polen zugeschlagen wurde.
unverh.

20.5.  Roemer, Friedrich (FRITZ) Wilhelm 
=  10.   Landwirt, Rittergutsbesitzer auf Klein Zindel /Schlesien (1911-1927), ab 1927 Farmer in Südafrika;  Oberltnt . d.R. im Kürassier-Regiment Herzog Friedrich Eugen von Württemberg (Westpreußisches) Nr.5;
geb.  Rittergut Groß Schönwalde, Westpr. , 08.07.1888;
get.  Rittergut Groß Schönwalde, Westpr. , 18.07.1888
gest. Windhoek, Namibia, SW-Afrika,  16.03.1965
begr. Omaruru, Namibia, SW-Afrika,  März 1965
verh.  Zoppot, Erlöserkirche, 25.09.1911  mit:
Claassen, ILSE Gustava Maximiliane
To. des Max Claassen, Fabrikant zu Warschau, u. s. Ehefrau Amélie geb. Suermondt
geb.  Warschau,  07.04.1891
get.  Warschau, ev. Augsburg. Gemeinde, 18.05.1891
gest.  Otjiwarongo , Namibia, SW-Afrika, 27.07.1985
begr. Omaruru, Namibia, SW-Afrika, 05.08.1985

Groß Schönwalde – auf der Terasse
Familie Roemer auf der Terasse

                      Ernst Prieger, Fritz,            ??                            Luck,  Auguste, Louis Roemer

 

Ein häufiger Gast in Groß Schönwalde war Ernst Prieger, Sohn von Heinrich Prieger, Kreuznach, Vetter von Auguste Roemer, geb. Prieger.
Während des Logierbesuches von Ernst Prieger in Groß Schönwalde/Westpreußen bei Louis Roemer und Auguste geb. Prieger vom 12. Dezember 1891 bis zum 19. Februar 1892 schrieb Ernst mehrere Briefe an seinen Vater, den Dr.med. Heinrich Prieger in Kreuznach. Von diesen Briefen machte Louise Pelzer geb. Roemer, Tochter von Louis und Auguste, Auszüge, die einen kleinen Einblick in das Leben auf dem Gut in den Wintermonaten geben. Die Briefe befanden sich offenbar im Archiv des Prieger´schen Familiengutes Schloß Gereuth in Unterfranken. Die Auszüge-Ernst Prieger-1891-92 sind angehängt. 

 

Aufzeichnungen der Tochter Louise:
„Nun war es so, dass John Prieger, der älteste Sohn von Ferdinand, und Louis Roemer gemeinsam auf der landwirtschaftlichen Hochschule in Halle studierten und sich anfreundeten. Da sah mein Vater das Bild von Gustel Prieger und erklärte sofort: die muss meine Frau werden ! Bei einem Hochschulball lernte er sie kennen und es war beschlossene Sache bei ihm. Vater machte Besuch in Gereuth, gefiel sehr in seiner liebenswürdigen, humorvollen Weise und da er als gute Partie galt, war er ein willkommener Schwiegersohn.“

Auszug aus den Lebenserinnerungen von Max Zollenkopf, – Familie Römer betreffend -
“… Die Hochzeit mit Mathilde Richter fand im Jahr 1850 statt. Anno 1852 wurde ihr einziger Sohn Louis Römer geboren. Er besuchte das Gymnasium in Graudenz und diente als Einjähriger bei den Husaren in Kassel, später war er Reserveoffizier bei den 1. Leibhusaren in Danzig, danach bei den 5. Kürassieren als Rittmeister in Riesenburg in Westpreussen. Er lernte als Eleve auf einem Gut in Sachsen und besuchte die landwirtschaftliche Schule in Halle. Durch seinen Studienfreund Prieger  lernte er dessen Schwester kennen (Gustel Prieger), deren Eltern die Herrschaft Schloss Gereuth  zwischen Coburg und Bamberg gelegen, gehörte. Für das junge Paar wurde von Römers das Gut Weidenhof (1100 Morgen gross) gekauft, das im Kreis Kulm lag. Ein Gutsnachbar war ein Landrat v.Stumpfeld der ehemals in Mecklenburg ansässig war und seiner Zeit 1856 Theodor Zollenkopf zur Übersiedelung nach Westpreussen, unter Verkauf des Gutes S u c k o w  überredet hatte. Theodor hatte seiner Zeit das im Kreis Franzburg nahe Stralsund gelegene Gut Wiebgenhagen von dem Vorbesitzer von Stumpfeld gekauft. Es kam damals zu einem Prozess, worüber die Akten im Staatsarchiv in Stettin lagern.  Vater Hermann Römer wechselte bald von dem grossen Gut Gr.Schönwalde aus Altersgründen auf das kleinere Gut Weidenhof und übergab seinem Sohn Louis das Gut Gr.Schönwalde. Dieses geschah, als ich und Hans Z. in Graudenz das dortige Gymnasium als Primaner besuchten. Louis Römer modernisierte die Wirtschaft, schaffte u.a. für 60.000 Mark einen Dampfflug an, verzichtete dafür auf die 64 Pflugochsen und vermehrte den Bestand an lebendem Inventar auf ca.100 Pferde, ca.150 Stck. Rindvieh und 2000 Schafe(!). Im Dezember 1887 war sein Vater in Weidenhof gestorben, während sein Sohn Louis, der in Dresden im “Weissen Hirsch” seine Zuckerkrankheit zu bekämpfen versuchte, ihm 1896 im Alter von erst 44 Jahren in den Tod folgte. Nach seinem Tod verkaufte seine Mutter Mathilde Gut Weidenhof und übersiedelte nach Gr. Schönwalde. Ihre Schwiegertochter Gustel, geb. Prieger, verzog mit den Kindern nach Graudenz, wo sie bald starb. Als Vormund der Kinder der verstorbenen Louis und Gustel Römer wurde Amtsrat v. Kriess (Domänenpächter), nach diesem Hans Zollenkopf, Pastor in Freystadt/Westpreussen, bestellt. Ihr aller Lebensweg war betrübend oder enttäuschend. —” (Q3)

Auszug aus dem Zollenkopf-Familienbuch: S. 240 / 241
“Der einzige Sohn der Römers mit Namen Ludwig wurde Landwirt, studierte in Halle Landwirtschaft, wo er zum Freund den Bruder seiner späteren Ehefrau Gustel Prieger aus Schloss Gereuth in Bayern hatte. Sein Jahr diente er bei den Cassler Husaren ab, die Übungen bei den schwarzen Husaren und dann bei den 5. Kürassieren. Der Vater Römer übergab seinem Sohne Ludwig zunächst das kleinere Gut Weidenhof in Grösse von 1130 Morgen. Ludwig war etwas leichtlebig, dazu der nachbarliche Verkehr von schlechtem Einfluss. Um ihn diesem zu entziehen, wechselten Vater und Sohn die Güter. Ludwig bewirtschaftete Gr.Schönwalde nach modernen Anschauungen mit starkem Hackfruchtbau; es wurden zuletzt ca. 1000 Morgen Zuckerrüben angebaut. Die Intensivierung verlangte aber ausserordentliche Anschaffungen und viel Arbeitskräfte. Es wurden zwei Dampfpflüge gekauft und alles moderne sonstige Ackergerät, sehr viel teure, polnische Arbeiter beschäftigt. Ein Erschwernis zur Durchführung dieser Wirtschaftsweise war der abgelegene Bahnhof und die schlechten ungepflasterten Wege. Die Wirtschaft ging zurück, durch die Sorgen wurde Ludwig Römer zuckerkrank und starb mit 44 Jahren, ihm folgte seine Ehefrau in ca. 2 Jahren nach. Aus der Ehe stammen 5 Kinder ….“


1. “Kriegsranglisten-Auszug des Fritz Roemer” (Sohn)
2.  Ev.-Luth. Pfarramt Untermerzbach, Traubuch, Jahr 1879, Seite 20, Nr.6;  Standesamt Gemeinde
Gereuth, 27.9.1879, Nr. 2
3. Auszug aus den Lebenserinnerungen von Max Zollenkopf; – Familie Römer betreffend -
Römer  – Seite  2, 5, 7, 8, 12, 14, 15, 16, 17, 19, 26, 28 (siehe unter Richter)
4.  Auszug aus Brief von Louise Peltzer, geb. Roemer an GBs vom 8.12.1959