30.3. Secker, Franz jr.

Secker

30.3.    Secker, Franz Adolf Carl (jr.)
Sohn von Engelbert Secker, Kaufmann in Manila/Hamburg und Margarita, geb. Secker
letzter Wohnort als Soldat in Frankfurt/Oder. .[1]
zur Zeit seines Todes 1918 war er noch Soldat: “Gefreiter bei der Wirtschaftskompagnie 294″ in Frankfurt/Oder und wohnte im Reserve Lazarett I – Garnisonslazarett.
Wohnung in Hamburg –   Erikastraße 101,

Franz Secker – Geburtsurkunde 1887

geb.   Hamburg 04.02.1887
gest.  02.11.1918   (Briesen, Eisenbahnunglück 1918)
begr.  Urnenbegräbnis Hamburg-Ohlsdorf, 20.11.1918 Familiengrabstätte Secker-Becker
unverheiratet.

Franz Secker aus Hamburg  war 1906-07 Schüler in der Untersekunda der Königl. Klosterschule zu Ilfeld [2]

Immmatrikuliert 13.05.1914 – Germanistik – Sommersemester Universität Rostock.
Dort Angabe des Geburtsdatums. Schule: Gymnasium „Hildeshaim“. Universitäten : München, Kiel.[3]

Als Student kam er zum Militär. Als der Krieg begann – 1914 – war Franz jr. immerhin schon
27 Jahre alt.

Briesen (Deutschland) – Auffahrunfall [4]
Am 1. November 1918 gegen 03:00 Uhr wurde der Güterzug 7708 aus Frankfurt (Oder) nach Berlin am Einfahrsignal des Bahnhofs Briesen gestellt. Kurze Zeit später wurde die Einfahrt freigegeben. Beim Anfahren des Zuges löste sich eine Kupplung und der hintere Teil des Güterzuges, der nicht durchgehend gebremst war, blieb vor dem Signal stehen. Der Weichenwärter in Briesen achtete nicht auf das Schlusssignal, sondern stellte die Weiche für den Urlauberzug 4026 nach Berlin, der den Güterzug in Briesen überholen sollte. Der Schlussschaffner des Güterzuges schlief im letzten Wagen des zurückgebliebenen Zugteils. Kurze Zeit später fuhr der Urlauberzug auf den stehenden Zugteil auf. 19 Menschen starben, 30 wurden schwer, 15 leicht verletzt (andere Quellen: 25 Tote, 60 Verletzte).
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnunfall_von_Briesen

Franz Secker +1918

—-
aus:
Evangelische Kirche. Garnisongemeinde Frankfurt (Oder); Preußen. Armee. Division 05; Preußen. Armee. Dragoner Regiment 02 (1. Brandenburgisches); Preußen. Armee. Dragoner Regiment 12 (2. Brandenburgisches); Preußen. Armee. Infanterie Regiment 08 (1. Brand.
——————

Franz Secker – Sterbeeintrag

Nr. 2125
Hamburg, am 16. August 1919
..
Auf schriftliche Anzeige des Auflösungs-
Kommando des Ersatz Bataillons 7. Westpreussi-
schen Infanterie Regiments 155 wird
eingetragen
daß der Student Franz Adolf
Carl Secker, Gefreiter der
Wirtschaftskompanie 295,
lutherische Religion,
wohnhaft in Hamburg, Erikastraße 101,
geboren zu Hamburg, am 4. Februar 1887,
ledigen Standes,
Sohn der hier verstorbenen Eheleute,
Privatmannes Engelbert Secker
und Margarita Magdalena geborenen
Secker,
zu Frankfurt an der Oder im Garnison-
Lazarett
am zweiten November
des Jahres tausend neunhundert achtzehn
vormittags um acht Minuten vor zwölf Uhr
an Bruch der Wirbelsäule und des Beckens
verstorben sei


[1] Unterlagen Friedhof Ohlsdorf, Mitteilg. Frau P.Schmolinske, 11.11.2010
[2] https://archive.org/stream/diegtterwelthom00meyegoog#page/n5/mode/2up
Jahresbericht der Königl.Klosterschule zu Ilfeld –Ostern 1906-Ostern 1907.-Seite 39-Nr.81
[3] http://matrikel.uni-rostock.de/id/200011894
[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnunfall_von_Briesen

 

 

Franz Secker jr.
Franz Secker jr.

 

Franz Secker jr.
Franz Secker jr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ex-Libris Franz Secker jr.

Franz Secker jr.

Franz Secker jr.