Sledorn

Sledorn

 

Wappen:     Schild in Silber mit schrägrechts gelegten natürlichen Schledornzweig mit  blauen Früchten. Helmzier und Decken unbekannt.

Rats- und Wandschneiderfamilie seit 1287 in Hildesheim erwähnt. Oft in Geld- und Grundstücksgeschäften tätig. Im Mannesstamm 1445 in Hildesheim ausgestorben. [1]  

19. Generation 

270.843.          Sledorn, Geseke [2]
Tochter von Bürgermeister Tileke Sledorn und Lucke Galle zu Hildesheim.
erwähnt 1475 bei Erbauseinandersetzung mit ihrer Schwester Witwe Greteke Stein und
Evert Galle d.J.(V).
verh. Hildesheim
270.842.          Sasse, Hinrik IV. (Heinrich)
Bürger zu Hildesheim, wohnhaft in der Bäuerschaft MAJORIS, auf dem Hohen Wege; hat  bis 1447 vom Bischof von Hildesheim die Einkünfte aus Gereicht, Zoll, Geleit und  Weingeld in Pfandschaft, die für 2.215 Rhein. Gulden ausgelöst werden; bischöfl. Lehen  von 3 1/2 Hufen Landes im Oldendorfer Felde vor Hildesheim, dem Zehnten zu  Emmerke, die Klickmühle zu Hasede und eine weitere Hufe im Oldendorfer Felde;   verkauft 1454 einen Sattelhof mit einer Hufe Landes in Hohenhameln an den Domvikar  Egbert Stulle; Ratmann im reg. Rat von 1435 – 1444, davon die Ratsjahre 1438, 1441 und  1444 gleichzeitig Ratskämmerer; 1449 Ratsherr im reg Rat.

gest. Hildesheim um 1464/65 

Kinder:

1) Sasse, Roleff
erwähnt 1463 bei einem Rechtsgeschäft seines Vaters betr. Resignation von
30 Morgen Landes im Essemer Felde. 

2) Sasse, Hinrik  V.
Bürger und Wandschneider zu Hildesheim, wohnhaft in der Bäuerschaft MAJORIS auf dem Hohen Wege; erwähnt 1472 bis 1481; hat um 1472 dem Bischof von Hildesheim 1.600 Gulden geliehen zur Auslösung der Burg Lauenstein.
gest. Hildesheim  vor 29.04.1481
verh. NN.
 

3) Sasse, Ilsabe
erw. 1475
verh. Hildesheim vor 1.2.1469
von Hagen 2, Ludeke d.J.   #135.420.

20. Generation 

541.686.          Sledorn, Tileke der Jüngere
Bürger zu Hildesheim; wohnhaft im elterlichen Hause in der Bäuerschaft GEORGI, Scheelenstraße (jetzt Osterstraße); 1406 noch unmündig; seit 1413 – 1434 Ratmann im reg. Rat im dreijährigen Wechsel davon auch zeitweise Ratskämmerer; 1436 – 1445 regierender Bürgermeister im dreijährigen Turnus; 1444/45 exkommuniziert wegen des Streits des Rates mit dem Kloster Marienrode; 1446 Memorienstiftung in der St.Andreaskirche; Letzter seines Geschlechts.
gest. Hildesheim (21.12.) 1445.
verh. Hildesheim um 1410
541.687.         Galle, Lucke [3]
Tochter des Bürgermeisters Hans Galle d.Ä. zu Hildesheim;
erwähnt als Wwe. 1450; Leibzucht an 5 Häusern gegenüber dem Barfüßer- (Martini-)    Kirchhof.
gest. Hildesheim nach 1460 

Kinder:
1) Sledorn, Adelheid
erwähnt 1444 als Ehefrau bei einer Memorienstiftung
verh. Hildesheim
van Götting, Cord
Ratmann zu Hildesheim 1419 – 1457 

2) Sledorn, Geseke
erwähnt 1475 bei Erbauseinandersetzung mit ihrer Schwester Witwe Greteke Stein und Evert Galle d.J.(V).
verh. Hildesheim
270.842. Sasse, Hinrik IV. (Heinrich); Ratsherr im reg Rat zu Hildesheim
gest. Hildesheim um 1464/65 

3) Sledorn, Greteke
erwähnt 1475 bei Erbauseinandersetzung mit ihrer Schwester Witwe Geseke Sasse und Everd Galle d.J. (V.)
verh. Hildesheim um 1430
Stein, Barthold, Bürgermeister zu Hildesheim 

21. Generation 

1.083.372.       Sledorn, Hinrik der Jüngere
Bürger zu Hildesheim; wohnhaft im elterlichen Hause in der Bäuerschaft GEORGI
Scheelenstraße (jetzt Osterstraße); 1388, 1395 und 1397 Dingmann im bischöflichen  Vogtsgericht; Ratmann 1396 und 1399; Übernahme des Ritterhofes des Knappen Hilmar Schenk von Meienburg wegen einer Schuldforderung im Jahre 1400; Pfandschaft der Wiese “Ostenbleck” zu Hasede wegen rückständiger Forderungen an den Bürger Ernst von der Halle im Jahre 1402.
gest. Hildesheim 02.07.1402
verh.
1.083.373.       NN., Edeling
Schwägerin des Bürgers Heinrich von Stemmen.
gest. Hildesheim nach 28.06.1404, aber vor 1406 

Kinder:
1) Sledorn, Tileke der Jüngere
gest. Hildesheim (21.12.) 1445.
verh. Hildesheim um 1410
Galle, Lucke;     gest. Hildesheim nach 1460 

 

22. Generation 

2.166.744.        Sledorn, Tileke (Dietrich)
Bürger zu Hildesheim; wohnhaft in der Bäuerschaft GEORGI, Scheelenstraße (jetzt zur Osterstraße gehörend) gegenüber der Einmündung der Marktstraße; 387 bischöflicher Vogt; Ratmann im reg. Rat von 1377 – 1386, im dreijährigen Wechsel; Ausleihung von kurzfristigen Geldern an die Kämmereikasse der Stadt Hildesheim in den Jahren 1374 – 1383; Pfand von diversen kirchlichen Kleinodien des Michaelisklosters gegen eine Leihsumme von 80 Mark im Jahre 1380; Pfand vom Michaeliskloster über 5 Hufen Landes in Groß Lafferde gegen eine Leihsumme von 35 lötigen Mark Hildesh. Währung im Jahre 1380 und Pfandschaft über 5 Hufen Landes in Himmelsthür und 6 Hufen in Hüddessum vom gleichen  Kloster.
gest. Hildesheim um 1387
verh. 1. Ehe
2.166.745.        NN.

verh. 2. Ehe Hildesheim um 1380
Schönhals, Metele
Witwe des Bürgers Frikke von der Halle und Tochter des Bürgermeisters Hermann Schönhals zu Hildesheim.                        

Kinder – 1. Ehe
1) Sledorn, Hinrik der Jüngere
gest. Hildesheim 02.07.1402
verh.  NN., Edeling, gest. Hildesheim nach 28.06.1404, aber vor 1406 

Kinder – 2. Ehe
2) Sledorn, Gese
als Witwe erwähnt 1411 – 1439.
gest. Hildesheim um 1440
verh. Hildesheim
vom Damme, Hinrik d.Ä.; Ratmann zu Hildesheim 

3) Sledorn, NN.
gest. Hildesheim 1382 

23. Generation 

4.333.488.        Sledorn, Hinricus II.
Bürger zu Hildesheim; Gläubiger mit seinem Bruder Conrad und seinem Vetter Johann Sledorn von 80.1/2 Mark Silber gegenüber der Stadt Goslar im Jahre 1341; 1342 Ratmann im reg. Rat; 1347 im Gesamtrat (nachrevolutionäre Rat); 29. Dezember 1357 Verkauf seiner Hofstätte in Himmelsthür an die Vikare Bernhard von Nienstedt und Bernhard Knobbe vom Stift St. Mauritius auf dem Berge vor Hildesheim.
gest. Hildesheim nach 1357
verh. NN. 

Kinder:

1) Sledorn, Tileke (Dietrich)  #2.166.744.                  
verh. 1. Ehe  NN.
verh. 2. Ehe Hildesheim um 1380
Schönhals, Metele 

2) Sledorn, Hinrik der Ältere
Bürger zu Hildesheim; erwähnt 1374 – 1380 tätig in Geldgeschäften mit der Stadt Hildesheim und dem Michaeliskloster.
gest. Hildesheim 1383 

3) Sledorn, Conrad
Kanonikus des St. Andreas-Stiftes zu Hildesheim 1371 – 1395; stiftet 1385 für den  St. Margarethen-Altar in der Andreaskirche 130 Mark mit den Bestimmungen für Gedächtnisfeiern für Verwandte und seinen Bruder Hinrik Sledorn. 

24. Generation 

8.666.976.        Sledorn, Henricus I.
Bürger zu Hildesheim; Stadtvogt 1293; Ratmann im reg. Rat von 1297 – 1312 im dreijährigen Wechsel.
gest. Hildesheim nach 1325 

Kinder:
1) Sledorn, Hinricus II.
gest. Hildesheim nach 1357
verh. NN. 

2) Sledorn, Conrad II.
Bürger zu Hildesheim; Gläubiger mit seinem Bruder Hinricus II. und seinem Vetter           Johann Sledorn von 80.1/2 Mark Silber gegenüber der Stadt Goslar im Jahre     1341;  1352 gemeinsam mit Hans Berner im Pfandbesitz des Zehnten zu Hasede     vom Hildesheimer Domkapitel. 

3) Sledorn, Lucia
erwähnt als Nonne im Maria-Mgdalenen-Kloster zu Hildesheim im Jahre 1325. 

4) Sledorn, Remborg
erwähnt als Nonne im Maria-Mgdalenen-Kloster zu Hildesheim im Jahre 1325. 

25. Generation 

17.333.952.      Sledorn, Johannes
Bürger zu Hildesheim; Ratmann im reg. Rat 1287.
gest. Hildsheim nach 20.12.1325
verh. Hildesheim
17.333.953.      van Huddessem 4, Lucia
Tochter des Conrad van Huddessem 1, Bürger zu Hildesheim, und Mechtild Dus. 

Kinder:
1) Sledorn, Henricus I.
gest. Hildesheim nach 1325 

2) Sledorn, Conrad I.         

3) Sledorn Lucia
erwähnt als Nonne im Maria-Mgdalenen-Kloster zu Hildesheim 1322 – 1325. 

4) Sledorn, Mechtildis
erwähnt als Nonne im Maria-Mgdalenen-Kloster zu Hildesheim 1322 – 1325.

—————

Quellen:

[1] Schlotter, Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802; Sledorn, S. 203
[2] Schlotter, Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802; Sasse, S. 206
[3] Schlotter, Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802; Galle, S. 95