184. Suermondt, Y.D.C.

 

Suermondt

8. Generation

184.      Suermondt, Yman Dirk Christiaan
Sohn von Barthold Suermondt, Kaufmann in Rotterdam, und Catharina Quirina geb. Kolff
Direktor der Holländischen Münze in Utrecht, beteiligt an Schiffen und Fabriken in Holland u. Belgien, sowie an den Cockerill-Werken.
geb. Rotterdam 26.07.1792;   get. Rotterdam 03.08.1792 (Nederduitsch Hervormde Kerk)
gest. Utrecht  13.07.1871 ;     begr. Utrecht
verh. Rotterdam 15.11.1815 mit:             (Rotterdamsche courant  16-11-1815)

Hochzeitsanzeige-Suermondt-Twiss

Hochzeitsanzeige-Suermondt-Twiss

Das Ehepaar Suermondt - Twiss
Das Ehepaar Suermondt – Twiss

.

.

.

.

 

.

———-

185.      Twiss, Elisabeth
Tochter von Robert Twiss und Mary geb. Scott
geb. Ware / England,  28.01.1796
get. Old Meeting Swan Yard-Presbyterian, Ware, Hertford, England 28.02.1796
gest. Utrecht,  06.04.1873 (Q10)

.

.

.

..

Sterbeurkunde -YDC.Suermondt-1871

.

Sterbeurkunde Elizabeth Twiss, verh. Suermondt

 

.

6 Kinder:
184.1.  Barthold Suermondt
* Utrecht 27.09.1816
† Rotterdam (Utrecht) 06.01.1818
(Rotterdamsche courant  10-01-1818)

 Ausschnitt aus dem “Rotterdamsche courant
03-10-1816

 

.

184.2.  Barthold Suermondt
= 92.  *  Utrecht, 18.05.1818
† Aachen,  01.03.1887
= 93.  verh. I.  Amalie Elise Cockerill
verh. II. Nancy Frieder. Haniel

184.3. Robert Suermondt,  * Utrecht 31.07.1819   † Aachen 25.03.1856
lebte in Wandre bei Lüttich. Er leitete die im Familienbesitz befindlichen Kohlengruben.
(1827 erhielten John Cockerill und Y.D.C. Suermondt die Konzession der
“Charbonnage à Wandre”. Diese ist unter dem Namen “Charbonnage des frères
Suermondt” bis  1919 im Familienbesitz gewesen und wurde nach dem 1. Weltkrieg als Deutscher Besitz enteignet.. William Suermondt (=. Nr. 46), ein Enkel des Münzdirektors, war ebenfalls von 1865-1870 als Direktor tätig.

184.4. Charles (gen. Karl)  Henrij James Suermondt,  *  Utrecht,  01.09.1822
†  Aachen,  11.03.1902; verh. Aachen 11.10.1844
Caroline Cockerill;  geb. Lüttich 23.05.1819; gest. Aachen 11.04.1867

184.5. Malvina Elise Suermondt, *  Utrecht,  30.09.1828   †  Utrecht,  20.02.1908
verh. Utrecht 09.10.1851
Willem Twiss; geb. Rotterdam 03.07.1815; gest. Utrecht 12.02.1871

184.6. Edgar John Arthur Suermondt, Geb. Utrecht 05.04.1837
(* Utrecht 07.04.1837, nach anderen Unterlagen geb. 10.04.1837 – evtl. getauft ?) (Q7)
† Chaudfontaine /Lüttich  ca. 1838/1839.

 

Y.D.C. Suermondt
Y.D.C. Suermondt
Y.D.C. Suermondt
Y.D.C. Suermondt

 

Yman Dirk Christiaan Suermondt__1792_1871_

 

 

 

 

 

 


Exlibris von
Y.D.C. Suermondt

Y.D.C. Suermondt

Y.D.C. Suermondt

 

 

 

Elisabeth, geb. Twiss

Elisabeth, geb. Twiss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

————————————-

Über das Leben von Y.D.C.Suermondt ist uns einiges bekannt aus Nachforschungen des “Algemeen Rijksarchief” in s´-Gravenhage, des “Gemeente-Archief Utrecht”, des “Archief der Gemeente Rotterdam” und des “Archives de lÉtat a Liège”  aus dem Jahre 1963.

Yman Dirk Christiaan Suermondt wurde am  26.07.1792 zu Rotterdam geboren und dort am 03.08.1792 getauft. Die Taufurkunde meldet wie folgt:
Archief der Gemeente Rotterdam.
Extract uit het Doopregister No. 39 der Nederduitsch Hervormde Kerk te Rotterdam.
(Gedopt)         Vrijdag 3 Augustus 1792, Zuiderkerk,  een zoon:
Kind:               IJman  Dirk  Christiaan
Ouders:          Barthold  Suermondt  en  Catharina  Quirina  Kolff
     (Woonplaats)  Scheepmakershaven.
Getuigen:       Dirk Zijlmans en Jacoba Johanna Tierens.

Mit 18 Jahren (um 1810) ist er bevollmächtigt, für die Firma „Evert Suermondt en Co.“ in Rotterdam, zu handeln. Diese Firma war eine Gründung seines Grossvaters Evert Suermondt, die von seinem Vater Barthold Suermondt weitergeführt worden war.

Im Jahre 1813 tritt er im öffentlichen Leben hervor. Einberufen zum Heere (“conscrit der Klasse 1812, Canton Rotterdam“) gestellt er einen Stellvertreter, nämlich Jan Hendrik van Dursten aus Zegwaard , (ein Dorf nördlich von Rotterdam)  (25 Febr.1813).

Napoleon aber entscheidet am 5. April 1813 die Errichtung einer berittenen Garde d´honneur von zehntausend Jugendlichen aus gutem Hause, unverheiratet und zwischen  18 – 30 Jahre alt. Dargestellt als eine große Ehre Soldat zu sein im Napoleonischen Heer, glaubt man heute mit guten Gründen, dass die Errichtung auch die Absicht hatte, auf diese Weise Menschen in Geiselhaft zu haben, Yman Suermondt widersetzt sich der Gestellung; ernennt einen  besonderen Vertreter zu seinen Diensten nämlich Herrn
F. s´Jacob, aber beauftragt zugleich seinen Bruder Wilhelm mit allen seinen Interessen einer allgemeinen Prokura gemäss.

Am 1. Juni 1813 (nach anderen Quellen am 16. Juni 1813) macht sich das zweite Detachement  “uit het Departement van de Monden van de Maas“ von Rotterdam aus, auf den Weg nach Thionville (Diedenhofen) in Frankreich. Die Gruppe bestand aus vierunddreissig Jugendlichen, zwölf davon aus Rotterdam -: Yman ist dabei. Der Weg führte wahrscheinlich über Lüttich, Arlons, Luxembourg und am 6 Juli war die Ankunft in Metz. Wahrscheinlich ist, dass Suermondt hierbei die Brüder Cockerill und deren Unternehmung in Lüttich kennenlernte.

Spätere Nachrichten erwähnen, dass Suermondt sich auch in Frankreich widersetzt (Okt.1813 in Metz). Jedenfalls ist er im Dezember 1813 noch zu Thionville. Das bedeutet zugleich, dass er  wahrscheinlich nie an irgendwelchen Feldzügen Napoleons teilgenommen hat.

Die Heimkehr von diesen gardes d´honneur war meistens sehr abenteuerlich. Es ist nachgewiesen,  dass Y.D.C. am 26. Juli 1814 in Rotterdam zurück ist. Auch zeigt es sich, dass er am 14. Nov. 1815 in Utrecht ansässig ist . Er heiratet am 15 Nov. 1815 in Rotterdam Elisabeth Twiss, Tochter einer  Londoner Kaufmannsfamilie. (Ein Bruder Y.D.C.`s war verheiratet mit einer Schwester, Elisabeth Twiss). Als sein Beruf ist immer angegeben “muntmeester van´s Rijks munt te Utrecht“ (heute noch immer zu Utrecht) und bis 1910 an der “Oudegracht“ ebenda.

—————————————————-

Inschrijving in militie van Yman Suermondt, 2e Regiment Gardes d’Honneur, stamboeknr. 435

http://www.archieven.nl/nl/zoeken?mivast=0&miadt=0&mizig=310&miview=tbl&milang=nl&micols=1&misort=last_mod|desc&mires=0&mip3=Suermondt

Datum:
1810-1814
Geregistreerde:
Yman Suermondt
Vader:
Barthelemy Suermondt
Moeder:
Catherine Kolf
Regiment:
2e Regiment Gardes d’Honneur
Stamboeknummer:
435
Opmerkingen geregistreerde:
Herkomst: hij werd als conscrit van het jaar 1812 ingeschreven te Den Haag;
Inv.nr. SHD:
20Yc169
Vindplaats:
Nederlands Instituut voor Militaire Historie

 

————————————————————

.

Y.D.C. Suermondt

Y.D.C. Suermondt

Yman Dirk Christiaan Suermondt ist am 01. Juli 1815 zum Muntmeester in Utrecht ernannt worden. Im Jahre 1838 wurde er, auf sein Ersuchen hin, aus dieser Stellung entlassen.
Es ist bisher nicht bekannt, warum der s.Zt. 23-jährige Kaufmann Suermondt  zum Münzmeister der Reichsmünze in Utrecht ernannt wurde. Die folgenden Münzmeister-Zeichen wurden von Y.D.C. Suermondt geführt: (Q1)  Neben dem Münzmeister-Zeichen erfolgt die Angabe der Münzstätte.   B (Brüssel) oder Merkurstab (Utrecht).
.
 Entlassung als Muntmeester : Utrechtsche courant 25-06-1838 (Q8)

.

Die Münzmeister-Zeichen von Y.D.C. Suermondt :
.

Kleeblatt

Kleeblatt

 

Kleeblatt        Y.D.C. Suermondt 1815-1816   .
1815-1816

 

Kind

Kind               Y.D.C. Suermondt 1816-1817

 

Fackel
Fackel

 

Fackel            Y.D.C. Suermondt  1818-1838

 

Utrecht-Münzmuseum

Utrecht-Münzmuseum

 

 

Das Portrait von Yman Suermondt hängt im Münzmuseum in Utrecht. Auf einem Bild auf der Homepage des Münzmuseums (2002) ist auch zu sehen, wo es hängt.

 

 

 

 

 

 

Münze der Niederlande 1819 links – Zeichen “Fackel“ von   Y.D.C. Suermondt und der Merkurstab für Utrecht.

 

 

Münzen von Niederländisch Indien 1826     (jetzt Indonesien)
zeigen ein    für Münzmeister Suermondt von der Münze in Utrecht..

 

Utrecht als Muntplaats

Achtergrondinformatie over het munthuis van de Oudegracht (1647-1910): (Q2)
“De Utrechtse munt zou ruim tweeëneenhalve eeuw aan de Oudegracht gevestigd blijven. In de loop der tijd werd het complex geleidelijk uitgebreid en regelmatig gemoderniseerd.
Vanaf 1811 werd het gebouwencomplex weer uitgebreid. De muntmeester moest zijn ambtswoning afstaan aan de essayeur-generaal en kreeg twee panden verderop zijn nieuwe dienstwoning. Aan de Neude werd in 1817 het oude patershuis van het voormalige St. Ceciliaklooster aangekocht. De jonge en vooruitstrevende muntmeester Y.D.C. Suermondt maakte van ‘s Rijks Munt een modern uitgerust bedrijf. In 1821 werd het munthuis opnieuw uitgebreid met een belendend perceel aan de Neude. In datzelfde jaar werd de eerste stoommachine te Utrecht bij de Munt in gebruik genomen, het begin van een nieuw tijdperk in de machinale muntproductie.”

 

Muenzsatz
Muenzsatz
Münzzeichen - Medaille

Münzzeichen – Medaille

Anlässlich der „Coin Fair 2003“ in Scheveningen und zum „Dag van de Munt“ in Utrecht am 14.06.2003 wurde von der niederländischen Prägeanstalt Koninklijke Nederlandse Munt (KNM) ein offizieller Satz Münzen herausgegeben. Es handelt sich um den ersten Satz einer neuen Serie “Muntmeesters door de eeuwen heen”, die in den nächsten Jahren (bis 2006) jeweils zur Coin Fair mit weiteren Ausgaben vervollständigt wird. Diese Ausgabe ist den Münzmeistern Y.D.C. Suermondt (1815 – 1838 Utrecht) und ridder J.J.L. de Bougogne Herlaer  (1821-1830 Brüssel), gewidmet.

Die Auflage betrug 3.500 Sätze.  Je 1.750 davon wurden zu den beiden Veranstaltungen von der KNM verkauft. Der Satz enthält alle niederländischen Euro-Münzen des Jahrganges 2003 und zusätzlich eine Bimetall-Medaille zu Ehren der beiden Münzmeister. Der Satz soll innerhalb von zwei Stunden ausverkauft gewesen sein.

Zur Geschichte der Münze wird angeführt, dass durch den Vertrag von London  vom 14. Juni 1814 Belgien mit den Nördlichen Niederlanden vereinigt wird zum Königreich der Niederlande. Am 27. September 1815 wurde Prinz Willem VI. in Brüssel zum König Willem I. der Niederlande gekrönt . Ab 1830 erkennen die Belgier die Souveränität  von Willem I. nicht mehr an und gründen das Königreich Belgien. Erst 1839 erkennt Willem I. diesen Belgischen Staat  an. Zwischen 1819 und 1830 gibt es zwei Münzhäuser, eines in Utrecht und eines in Brüssel. Nach der Abtrennung von Belgien wurden alle Niederländischen Münzen in Utrecht geschlagen.

Im Begleittext wird weiter vermerkt, dass Y.D.C. Suermondt am 1.Juli 1815 zum „muntmeester“ in Utrecht ernannt wurde.
Um einen Unterschied bei den Münzen anzubringen, die in seiner Verantwortung geschlagen wurden, im Gegensatz zu denen seiner Vorgänger, beschloss das Kollegium die Anbringung eines Merkzeichens. Dieses Merkzeichen war „een zeer subtil bewerkt klaverblaadje“ (Kleeblatt)

Durch Königlichen Beschluss  wurde am 26.Novemer 1816 verfügt, dass fortan das Münz- und Münzmeisterzeichen auf den Niederländischen Münzen angebracht sein müssen..

Münzzeichen
Münzzeichen

Münzmeister Suermondt wählte als sein Münzmeisterzeichen das Helmzeichen aus seinem Familienwappen. Dieses Zeichen wird in dem Beschluss umschrieben als ein „borstbeeld“ (Brustbild). Unter den Niederländischen Münzsammlern wurde es bekannt als das „ gebakerd kindje“ (gewickeltes Kindchen). Wegen der Spöttereien über Suermondts „borstbeeld“ wünschte der Minister ein neues Zeichen. Am 27. Oktober 1817 übergab Suermondt dem Kollegium einen Entwurf für ein neues Zeichen, eine Mumie. Dieses wurde abgelehnt. Am 5. November wurden drei offizielle Entwürfe an den Minister gesandt. Am 13. November 1817 berichtete Minister Six, dass durch Königlichen Beschluss „eene brandende fakkel“ als Münzmeisterzeichen angenommen worden sei.

————————————————

Y.D.C. Suermondt wurde im Jahre 1822 Mitglied der Institution of Civil Engineers in London.
(Founded on 2 January 1818, the Institution of Civil Engineers (ICE) is an independent professional association, based in central London, representing civil engineers. Based at 25 Great George Street, London. http://www.gracesguide.co.uk/Institution_of_Civil_Engineers ).
Im Jahre 1836 war er dort korrespondierendes Mitglied.

————————————————–

Wirtschaftliche Aktivitäten:

Yman Dirk Suermondt, Direktor der Münze von Utrecht, war Teilhaber von John Cockerill in verschiedenen Lütticher Unternehmungen: schon im Jahre 1824 nimmt er mit Cockerill und drei anderen Kapitalgebern, an der Gründung der Zeche von Val-Benoit in Lüttich teil; im Jahre 1826 beantragt er immer in Gemeinschaft mit Cockerill, die Konzession für die Zeche zu Wandre und erhält sie im Jahre 1827. Im Jahre 1835, immer mit Cockerill, nimmt er teil an der Gründung der Société Anonyme (Aktiengesellschaft) der Zechen und Hochöfen zu Sclessin.

Im Jahre 1834 beteiligt er sich mit 2 Anteilen an der Gründung der “Nederlandsche zee- en brandverzekering maatschappij“, zusammen mit seinem Bruder Willem, der ebenfalls 2 Anteile für die Firma E. Suermondt en zoon en comp. zeichnet. Rotterdam 24.Juni1834
(Staatsblad van het Koninkrijk der Nederlanden, No. 20)

Im Jahre 1835 erwarb Suermondt die Genehmigung, eine Zuckerraffinerie zu errichten.

In 1837 war er an Eisenbahnprojekten beteiligt und

in 1838/1839 bat er um Beurlaubung, um eine Gasfabrik im Haag zu errichten. (zusammen mit John Cockerill)

“De Algemene Geschiedenis der Nederlanden“ Teil  IX, Seite 284 erwähnt die Tatsache, dass Suermondt und Cockerill Eigentümer von dem Bergwerk Sacré-Francois in der Nähe von Charleroi  waren.

Journal de La Haye 07-07-1838

.

Obwohl sich das weitere Leben Suermondts ganz in Utrecht abspielt, sind doch in Rotterdamer Archiven (der Notare) Daten aufbewahrt worden betreffs Suermondt. Es sind alles Handelsabkommen, meistens zusammen mit seiner Familie aus Rotterdam.

Zum Beispiel: 1820: 1/8 Aktie an der Fregatte „Helena Christina“ (Das Schiff wurde 1820 von der Firma E.Suermondt & Zoonen & Co. gekauft.(Tresoor der zee- en landreizen III: Beredeneerd register …, S.307)

1829: 2 Aktien an “de Zuidholl.-Verz.Mij“. (Seeversicherungsgesellschaft)
1839:  3/24 Aktie am Schiff “Admiral van Kinsbergen“.

Im Jahre 1839 und folgenden ist Y.D.C. Suermondt amtlos.

Im Jahre 1858 machte Suermondt eine “Memorie” über die Anlegung und Entwicklung einer Eisenbahnstrecke zur Verbindung von Rotterdam und Vlissingen mit dem linken Rheinufer und Maastricht.

25 Memorie van Y.D.C. Suermondt te Utrecht c.s. ‘over den aanleg en de exploitatie der Zuider spoorwegen, ter verbinding van Rotterdam en Vlissingen met den linker Rhijnoever en Maastricht’ enz. met bijbehorende kaart. De concessie voor een afzonderlijke lijn Vlissingen-Venlo van de Banque Générale Suisse was toen reeds ingetrokken
Datering:       1858 Juni
 NB:               Bruikleen: Gemeentearchief Vlissingen, Vlissingen, bibliotheek, nr 140
 Vindplaats:    Zeeuws Archief Bruikleen: Gemeentearchief Vlissingen, Vlissingen, bibliotheek, nr 140 https://www.archivesportaleurope.net/ead-display/-/ead/pl/aicode/NL-MdbZA/type/fa/id/202.48/unitid/202.48+-+25

 

In einem Vortrag vor dem Rotary-Club Seraing 1966 führt Egbert Suermondt über die Verbindung zwischen Suermondt und Cockerill wie folgt aus:(Q3)

„Ich habe mich immer wieder gefragt, warum mein Urgroßvater Charles James Suermondt und sein Bruder Barthold gerade die Töchter von James Cockerill zur Frau gewählt haben. Bekanntlich sah man zur damaligen Zeit mehr auf die sog. “gute Partie” als heute. Man verstand darunter weniger den materiellen fundus des Ehepartners, den man als vorhanden voraussetzte, als die Erweiterung der wirtschaftlichen Macht, die durch eine Verbindung zweier Familien möglicherweise erzielt werden konnte. Da die Ehen, ein wenig überspitzt formuliert, in der Wiege geschlossen wurden, mußte ich also nach einem Berührungspunkt der Väter der Brautleute suchen. Die Untersuchung, von Monsieur Hansotte, Archiviste de l’ Etat à Liége, tatkräftig unterstützt, brachte folgendes Ergebnis: Der Vater der Brüder Suermondt, Yman Dirk Christiaan, hatte, als Münzdirektor in Utrecht, John Cockerill entweder durch Vermittlung des Königs von Holland, Wilhelm I., oder infolge der von Cockerill in Holland geplanten Unternehmungen, kennengelernt. Beide waren an verschiedenen Lütticher Unternehmen gemeinsam beteiligt. 1824 gründeten sie mit drei anderen Kapitalgebern die “Charbonnage du Val  Benoit à Liége”. 1827 erhielten sie die Konzession der “Charbonnage à Wandre”. Diese muß unter dem Namen “Charbonnage des frères Suermondt” bis mindestens 187o im Familienbesitz gewesen sein: ein Enkel des Münzdirektors war bis dahin noch als Direktor dort tätig. 1835 fand man John Cockerill und Yman Suermondt als Mitbegründer der “S.A. des Charbonnages et Hauts Fourneaux de Sclessin”. Nach mündlichen Überlieferungen war der Münzdirektor mit 1 Million Gulden an den Unternehmungen beteiligt. Die Ehen seiner Söhne mit den Nichten des kinderlos gebliebenen John Cockerill waren wohl als Sicherung des investierten Kapitals gedacht. So versteht man auch, warum Barthold Suermondt schon als 24-Jähriger als Administrateur der Cockerill AG erscheint und dort 45 Jahre lang (bis zu seinem Tode 1887) als Commissaire oder Administrateur tätig war.“

Y.D.C. Suermondt war Besitzer von Gut Beukenburg b/Utrecht, besass Plantagen in Java / Sumatra und war finanziell an den Cockerill-Werken in Seraing beteiligt. Er wohnte in Utrecht im Hause  “Plompetooren – Gracht“  (grosses Haus).

Beukenburg

Beukenburg

Beukenburg
Beukenburg

 

 

 

 

 

.

.

.

Amelie Lili Claassen-Suermondt, Urenkelin, beschreibt in ihren Erinnerungen:

Beukenburg
Beukenburg

„1870 zogen die Eltern nach Ruhrort, Großvater Barthold setzte Papa als Leiter (Director) der ,,Rheinischen Stahlwerke” Ruhrort-Meiderich ein. Zuerst wohnten wir in einer Villa, die sogenannte ,,Ölmühle”, Ruhrort, neben Haniels. (Elsie und Ottos’ <Suermondt> Großeltern). Dort besuchten uns die Großeltern von Papa aus Utrecht hochbetagt, Dirk Yman Christian Suermondt und Elisabeth geb. Twiss, meine Urgroßeltern und Paten. Urgroßvater Yman starb 1871, die Urgroßmutter 1873, beide in Utrecht. Urgroßvater in Rotterdam geb. war Director der “Holländischen Münze” in Utrecht, wo auch sein Portrait hängt und verschiedene Andenken an ihn gezeigt wurden.“

Zwischen Y.D.C. Suermondt und dem Grossindustriellen John Cockerill müssen ausserordentlich enge wirtschaftliche, freundschaftliche, finanzielle und ab 1838 auch verwandtschaftliche Beziehungen bestanden haben (die Söhne Barthold und Charles James heiraten Amalie Elise bzw. Caroline, die Töchter von Johns Bruder James Cockerill). In seinem am 6. April 1834 in Berlin aufgesetzten Testament bestimmt John Cockerill „ the sons of Monsieur Yman Dirck Christian Suermondt” zu seinen Haupterben. Weiterhin bestimmt er, ” I bequeath as souvenir to Mr. Y. D. C. Suermondt the iron safe.” Ausserdem wird Y.D.C. Suermondt als einer der Testamentsvollstrecker bestimmt. Die entsprechenden Passagen im Testament lauten:
” I bequeath the factory of Charles James and John Cockerill situated at Liege, between the rue de l’Etuve,  the rue de Plate Pierre and the rue de la Regence with the buildings of the inhabited houses and of the  factory, ground and appendages, machinery and utensils of every kind, material such as steel, iron,  copper, wood, leather and generally all which is employed in the manufacture of carding machines and cards, machines finished as well as unfinished, the finish and unfinished cards and generally all which   belong to the said factory on my death. The foundry of Tilleur with appendages, ground residential house,   garden and machinery, tools and all which will belong to the said foundry. The active debts of every kind  which are due to Charles James & John Cockerill free of all debts or burden of any kind whatever. The deposits lying either in Russia, Poland, Prussia, France, Spain, Italy or elsewhere owned by the firm   Charles James & John Cockerill at Liege and generally all that concerns that firm to the sons of Monsieur Yman Dirck Christian Suermondt  who will take possession of same and who will undertake to continue  the said firm under the same name of Charles James & John Cockerill by themselves as weIl as by their  heirs and also not to seIl or rent the said business before 20 years after my death, leaving to them however   the option to transfer the said business elsewhere and even abroad. The whole with the burden to pay to  the whole of my succession the sum of four hundred thousand frs. and to continue the pensions which will
be paid by the said firm at the date of my death provided that their amount would not be over four thousand frs. yearly. Will be expected from the said firm the furniture, silver, linen, carriages, horses and harnesses de luxe.
” The Sons of Mr. Y. D. C. Suermondt will be bound to declare at least two months after my death if
they do  not accept those legacies and in case they should be under age their father or guardian will act on their behalf.
” I bequeath as souvenir to Mr. Y D. C. Suermondt the iron safe.”

“ I name by this will as my executors my brother William Cockerill, Monsieur Yman Dirck Christian Suermondt and Monsieur Granville Withers bequeathing to the latter as my executor the sum of twenty-five thousand frs.
Made at Berlin this 6 April 1834.
I certify that the above document is my last will
(S)        John Cockerill

Yman Suermondt war , wie auch später sein Sohn Barthold, Kunstkenner und Sammler. Nach dem Tode von Barthold Suermondt 1887 schreibt der Kunstsammler Dr. Straeter: (Q4)
„B. Suermondt wurde geboren zu Utrecht am 18. Mai 1818 als ältester Sohn des Herrn Y. Suermondt, Direktors der Münze von Holland, der ebenfalls ein begeisterter Kunstfreund und Sammler war, namentlich schöne moderne holländische, französische und englische Gemälde besaß und sich öfters in Italien aufhielt, wesentlich aus Interesse für die Kunst. “

Ebenso berichtet 1928,  50 Jahre später, der Direktor des Suermondt-Museums, Dr. Kuetgens: (Q5) Yman Suermondt war bereits Kunstsammler, namentlich besaß er eine Reihe moderner holländischer, französischer und englischer Gemälde, z.B. von Konstantin Tronyan mehrere Landschaften und von Gustave Wappers das große Historienbild „Die Hungersnot in Leyden“, das sich heute im Städt. Museum in Utrecht befindet. Häufig machte er wesentlich aus Kunstinteresse Reisen nach Italien.  Charles Suermondt besaß Bilder seines Vaters, die er später dem Suermondt-Museum schenkte.“

Über die Sammlung von Y.D.C.Suermondt wird man wohl nicht mehr annähernd einen Überblick erhalten. Einige Nachrichten sind jedoch erhalten.

  Im Jahre 1827 war Suermondt beteiligt an einem Commissionsreport, der 1873 in einer Versteigerung angeboten wurde[Q3]:Kommissionsbericht 1827
Um was für einen Bericht es sich handelt, geht nicht aus der Beschreibung hervor.

 


Quellen:
1. entnommen:  http://www.numismania.cyberforce.nl/coin/nl/muntm-us.htm
2. Auszug aus der homepage der Koninklijke Nederlandse Munt , http/www.koninklijkenederlandsemunt.nl/coinshop/ned/frames.asp?language=DEU&sitemenu=sitemenu&topbut=knm&men=menu-knm&active=mh_history&menu=munthuis&content=1
3. Suermondt, Egbert, Burg Drove, “John Cockerill und seine Familie, über ihren Einfluß zwischen Maas und Rhein”; Vortrag gehalten vor dem Rotary-Club Seraing am 2o.l0.1966     (Dieser Vortrag wurde in französisch gehalten und im “Rotary International”, dem belgischen Wochenblatt des 162. Distriktes, Nr. 18  v. 29.10.1966   Seite 1491-1494 abgedruckt)
4. Kunstchronik 1887 p. 441 – 443
5.  Festrede Museumsdirektor Dr. Kuetgens zum 50-jährigen Jubiläum Museumsverein Aachen – Abschrift von Fotokopie eines Zeitungsartikels. Datum und Zeitung nicht bekannt.  (Aachen Ende Februar / Anfang März 1928)
6.  Veilingcatalogus, boeken van S. Gille Heringa, 8 tot 15 … – Seite 154
https://books.google.de/books?id -  J. L. Beijers (Utrecht) - 1873 – ‎
7. Naamlijst der geborenen  … binnen Utrecht .. April 1837 : Edgar John Arthur Suermondt – danach Utrecht 07.04.1837 jedoch nach http://www.archieven.nl/  … geb. 05.04.1837

8. Entlassung als Muntmeester  Utrechtsche courant 25-06-1838
9. Journal de La Haye 07-07-1838 : Gasfabrik im Haag  http://www.delpher.nl/nl/kranten/view?query=Y.D.C.+Suermondt+1837&page=1&maxperpage=10&coll=ddd&identifier=ddd%3A010096492%3Ampeg21%3Aa0014&resultsidentifier=ddd%3A010096492%3Ampeg21%3Aa0014
10. Sterbeurkunde Elisabeth Twiss-Suermondt :  NL-UtHUA_A131337_000175.jpg Elisabeth Twiss
http://www.archieven.nl/nl/zoeken?mistart=940&mivast=0&mizig=310&miadt=0&milang=nl&misort=last_mod|desc&miview=tbl&mip3=Suermondt

11. Sterbeurkunde Y.D.C.Suermondt Utrecht 1871: http://www.archieven.nl/nl/zoeken?mivast=0&miadt=0&mizig=310&miview=tbl&milang=nl&micols=1&misort=last_mod%7Cdesc&mires=0&mip3=Suermondt&mip5=Utrecht&mibj=1871&miej=1871
NL-UtHUA_A131329_000031.jpg -