163. Thielemann, Henriette

Thielemann

8. Generation

163.               Thielemann, Henriette  Dorothea Anna (Elisabeth)
geb. Boizenburg 27.12.1754;
get. Boizenburg 29.12.1754;
gest. Parchim 11.10.1837; (82 Jahre, Altersschwäche)
begr. Parchim, (St.Georg) 16.10.1837
verh. Lübtheen 02.10.1778 (Q1)
162.               Rexrodt, Johannes
Förster auf der Gudow / Meckl.; konfirmiert Wanfried / Kurhessen 1745; reform.; Schlachter, wurde 1763 Küchenschreiber zu Ludwigslust, 1768 zum Canzlisten in Güstrow ernannt, nach Ablehnung dieser Stelle noch in demselben Jahre Förster in Gudow, beeidigt am 12.8.1768.(Q2)

geb. Wanfried, Kurhessen 10.11.1730;
gest. Gudow, KB. Lübtheen, Mecklenburg 25.03.1786;
begr. Gudow, KB., Lübtheen, Mecklenburg 28.03.1786

————

Thielemann, Hinrica Dorothea Anna
geb./get. Boizenburg 27./29.12.1754

1754 “d.29 sten des H. Cantors Hinr. Phil. THIELEMANNS Tochter Hinrica Dorothea Anna. Gev. Frau Praepos. Dorothea Elis. SCHULTEN, Frau Rathmännin Anna LEFERSEN  und ich der Kirchenocconomie-Verw. und Pastor Hinr. Joh. Siegfr. KOCH. ” (Q.3)

Johannes Rexrodt oo Henriette Thielemann
Lübtheen 2.10.1778

.

Rexrodt, geb. Thielemann, Henriette Dorothea Anna
gest./ begr. Parchim 1./ 6.10.1837

1837 “gest. d 1., begr. d 6.Octobr. Frau Henriette Elisabeth REXRODT geb. THIELEMANN Förster Witwe, Vater weil. Cantor THIELEMANN zu Boitzenburg, Mutter, weil. geb. Louise MÜTHELN. / Boitzenburg / 82 Jahre / Altersschwäche / mit 1/2 Sch” (Q.4)

„Die 7. Tochter heißt bei der Taufe – wie oben dargestellt – Hinrica Dor. Anna, nicht Henriette Dorothea Elisabeth Anna; so hieß sie eigentlich auch in den Parchimer Quellen nicht. “ (Dr. Genaust 30.09.2008). – Jedoch bei der Trauung 1778  und Beerdigung 1837 in Parchim wird sie Henriette Elisabeth genannt.

 

Henriette Dorothea Anna Rexrodt geb. Thielemann

1754 „d.29 sten des H. Cantors Hinr. Phil. THIELEMANNS Tochter; Hinrica Dorothea Anna“ getauft worden. “ Gev. Frau Praepos. Dorothea Elis. SCHULTEN, Frau Rathmännin Anna LEFERSEN und ich der Kirchenocconomie – Verw. und Pastor Hinr. Joh. Siegfr.; KOCH. “ (Q.1);

Wann Henriette Rexrodt zu Tochter und Schwiegersohn nach Parchim übergesiedelt ist, ist nicht bekannt. Gegen einen frühen Wechsel nach Parchim spricht, dass die Försterin  Henrietta Dorothea Anna Rexrodt noch Patin in Lübtheen am 2.5.1791 ist; als verw. Försterin (1798 in Lübtheen) dgl. 27.3.1795, 17.12.1798, 5.10.1807 und Patin in Vellahn 6.3.1802 ist; sie wohnte demnach noch 1807 in Lübtheen.

Im Jahre 1800 heiratete in Parchim die älteste Tochter den Gärtner Römer und am 01.11.1808 starb dort 23-jährig die jüngste Tochter Henrietta Catharina Friederica.
Im Jahre 1830, am 27. September, errichtete sie, während eines Besuches bei ihrem Enkel Ludwig (Louis) Römer in Grabow, ihr Testament. Im Testament werden keine Vermögensgegenstände aufgeführt. Wegen etwaiger Schulden ihres Schwiegersohnes Römer enterbt sie in wohlmeinender Absicht ihre Tochter und setzt dagegen ihre zehn Enkelkinder Römer zu Erben ein. Tochter und Schwiegersohn sollen jedoch den lebenslangen Nießbrauch ihres Vermögens haben. Das Testament wird vom Stadtrichter und sieben Zeugen unterschrieben und vom Subscripti notarif  Ruge beglaubigt.

Im Jahre 1832, am 27. August, unterschreibt der Schwiegersohn August Römer ein „Verzeichnis der meiner Schwiegermutter, außer ihrer Kleidung und Leibwäsche gehörigen Sachen.“ Hier wird ein sehr umfangreicher Hausstand aufgeführt, der einen erheblichen Wohlstand erahnen lässt. Darunter sind z.B. : 1 großer silberner Suppenlöffel, 20 Eßlöffel do., 12 silberne Theelöffel, 14 Kopfkissen, 11 Pfühle usw. Woher das Vermögen stammt, ist unbekannt.

Louise Peltzer, geb. Roemer, eine Urenkelin von Eleonore Rexrodt, verh. Roemer schreibt in ihren Aufzeichnungen über die Familie Roemer: (Q5) „Grossvater Roemer hat nur oft erzählt, dass seine Großmutter Rexrodt eine ausserordentlich gebildete Frau gewesen sei, die fliessend französisch sprach, eine Seltenheit für damalige kleinbürgerliche Verhältnisse, und es ging damals das Gerücht in der Familie, dass sie eine uneheliche Tochter Christian VII., der wohl ein lockerer Vogel war, gewesen sei.“ Dieses würde sicherlich das Vermögen erklären. Zeitlich könnte dann aber nur deren Tochter Eleonore dieses uneheliche Kind sein. Was machte Christian VII. aber in Boizenburg bzw. Mecklenburg? (Christian VII. von Dänemark lebte 1749 – 1808; König von 1766-1808.)

Zu Spekulationen gibt aber auch der außergewöhnliche Lebenslauf von Johannes Rexrodt Anlaß.

 

 

 

—————-

Kinder:
1) Rexrodt, Elenora Louisa Elisabeth
geb. Gudow, Mecklenburg 08.12.1780; get. Lübtheen, Mecklenburg 11.12.1780;
Paten: Pastorin Eleonore Regina Magdalena Ruge in Lübtheen; Cantorin Lucia Louise Thielemann zu Boizenburg; Martha Elisabeth Koch, Ehegattin des Contributions-Receptors Koch in Wahnfried/Kurhessen
gest.  Wittenberge, a.d., Elbe 16.07.1861; begr. Wittenberge, a.d., Elbe 18.07.1861
verh.  Parchim, Mecklenburg 05.06.1800
Roemer, August Christian Johann; Kaufmann; geb. Tessin, Mecklenburg 17.10.1759; get.  Döbbersen, Mecklenburg 18.10.1759; gest. Parchim 16.10.1834; begr. Parchim 19.10.1834

2) Rexrodt, Marie Elisabeth Charlotte
geb. Gudow, Mecklenburg 09.10.1782; get.  Lübtheen, Mecklenburg 11.10.1782;
Paten: 1) die Oberförsterin Maria Sponholtz von Caliß/Ksp. Dömitz
2) die Fr. Postmeisterin Elisabeth Grantzow in Lübtheen
3) die Madame Charlotta Zinck aus Ludwigslust
gest. Lübtheen 08.12.1786 (der Wwe Rexrodt T., 4 J.; Frieseln)

3) Rexrodt, Henrietta Catharina Friederike
geb. Gudow, Mecklenburg 19.09.1785; get. Lübtheen, Mecklenburg 21.09.1785;
Paten: 1) Carl Heinrich Meyer, Amts-Notarius zu Boizenburg
2) die Madame Catharina Paepcke aus Lübtheen
3) die Fr. Friederica Catharine Kratzen in Hamb.
gest. Parchim 01.11.1808

 

 

 

———–

Quellen:

1. Schubert, Kopulationsregister .. 1751-1800, Teil K, 1. Lfg., 1995, S. 30. –
2. Aufzeichnungen THIELEMANN von Enkel Rektor Louis Roemer (*1805; + 1886)
3. KB Boizenburg, Tauf-Reg., 1754,Dezember; 2. KB Parchim, St.Georg, Begräbnis-Reg.,1837,S.78,Nr.83;
4. KB Parchim, St.Georg, Begräbnis-Reg.,1837,S.78,Nr.83;
5. Louise Peltzer, geb. Roemer, Schreiben vom 8.12.1959
6. Testament 27.9.1830
7. Verzeichnis 27.08.1832 der Vermögensgegenstände