274. Voigt, Jobst Friedrich

Voigt

9. Generation

274.   Voigt, Jobst Friedrich
Sohn von Johann Georg Voigt, Oberamtmann zu Schloß Ricklingen und Neustadt/Rbg. Erbherr auf Rittergut Neuhof/Weser, und Dorothea Ilse Kumme (Cumme).
Königlich Großbritanisch und Churfürstlich Braunscheig-Lüneburgischer Oberamtmann zu Westen a.d. Aller. Besitzer von Gut Neuhof, bei Schlüsselburg a.d. Weser. Patron der Kirche zu Schloß Ricklingen.
geb.  Schloß Ricklingen, 27.03.1681;   get.  Horst,  27.03.1681
gest.  Westen/Aller, 22.09.1755
begr. Schloß Ricklingen, 05.10.1755, (Kirchhof, Grabplatte erhalten)
verh.   1. Ehe, Verden, Domgemeinde, 12.11.1710  mit:
275.   Freyenhagen, Anna Sophie
(Tochter des Johann Daniel Freyenhagen, Kaufmann, Ratsherr und Bergfactor in Uslar, und Dorothea Christiane geb. Schulenburg);
geb.  Uslar, 10.11.1694;   get.  Uslar, 12.11.1694
gest.  Wölpe, 05.06.1721  (Leichenpredigt)
begr.  Schloß Ricklingen, 17.06.1721 (Kirchhof, Grabplatte erhalten)

verh.  2. Ehe, Stuhr, 22.09. 1722   mit:
von Meyersfeld, Anna Lucie
Tochter des Majors Wilhelm von Meyersfeld aus Oldenburg,(zum Grollandt im Oldenburgischen) verh. Stuhr 1694 mit Hanna Sophia Elisabeth NN.
geb.               06.12.1697;     gest.  Wölpe, 19.11.1724
begr. Schloß Ricklingen, 28.11.1724 (Kirchhof, Grabplatte erhalten)

verh. 3. Ehe, Celle, 19.02.1726  mit:
Chappuzeau,  Eleonore Maria
Tochter des Geheimen Kammersecretarius Christoph Chappuzeau und Anna Catharina, geb. Pflaumbaum. (Hugenotten in Celle)- Sie brachte 3000 Thaler als Brautschatz mit in die Ehe.
Zur Hochzeit verfasste der Neffe Georg Christian Kotzebue ein Hochzeitsgedicht. (Q3)
Taufpatin soll die Herzogin Elèonore d´Olbreuse gewesen sein. Die Gemälde des Herzogspaares
gehörten wohl zu ihrer Aussteuer. Bei der Auflösung von Gut Neuhof gingen die Bilder an das Landesmuseum Celle.
geb.  Celle, 14.12.1798;      get.  Celle, 15.12.1798
gest.  Neuhof b Schlüsselburg, 27.06.1775
begr. Schloß Ricklingen, 05.07.1775 (Kirchhof, Grabplatte erhalten)

Jobst Friedrich Voigt
Jobst Friedrich Voigt

 

Anna Sophie Freyenhagen
Anna Sophie Freyenhagen

 

 

 

 

 

 

 

Anna Lucie von Meyersfeld

Anna Lucie von Meyersfeld

Eleonore Maria Chappuzeau
Eleonore Maria Chappuzeau

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreidezeichnung Meyersfeld

Kreidezeichnung Meyersfeld

Kreidezeichnung Chappuzeau

Eleonore Maria Chappuzeau

 

 

 

Die Grabplatten von Jobst Friedrich Voigt und seinen drei Frauen auf dem Friedhof der Kirche zu Schloß Ricklingen

Grabplatten Voigt in Schloß Ricklingen

Grabplatten Voigt in Schloß Ricklingen

aus: Linnemeier, Bernd-Wilhelm: Ein Gut und sein Alltag. Neuhof an der Weser,
Coppenrath 1992; Seite 589 -  (Q4)

Das Gut Neuhof, welches Johann Georg Voigt am 20.8.1697 von dem Landrat Idel von SCHORLEMER käuflich erwarb, wurde nach dessen Tode (28.12.1707) zunächst von seinen 4 Söhnen wechselweise verwaltet, bis es durch den Teilungsvertrag vom 20.5.1747 in den Alleinbesitz von Jobst Friedrich VOIGT zum Preise von 28.000 Thalern überging und damit seine Glanzzeit erreichte.

Um den Besitz seiner Familie zu erhalten, machte er mangels eines männlichen Erben Neuhof zu einer Familienstiftung durch eine Stiftungsurkunde vom 27.11.1748 und einem Additamentum (Ergänzung) dazu vom 10.6.1754. Über 200 Jahre ist Neuhof im Besitz der Familie geblieben, bis die wirtschaftlichen Verhältnisse 1932 leider dazu zwangen, das Gut an Herrn Gustav Windel, Inh. der Fa. Hermann Windel GmbH, Windelsbleiche bei Bielefeld für 173.000 Mark zu verkaufen und die Familienstiftung aufzulösen. (Q.4)

Jobst Friedrich Voigt
1681, 27.03. geboren zu  Schloß Ricklingen,
1697 immatr. Leyden; (Q.3)
1707, nach dem Todes des Vaters, verwaltete er zusammen mit seinen Brüdern Gut Neuhof.
1710, z.Zt. seiner Verheiratung mit Anna Sophia Freyenhagen,
Amtsverwalter auf dem Schäferhof bei Nienburg, den sein Vater in Pachtung hatte (Q.4)
1712   wurde er Amtmann in Wölpe; (Q.4)Amtshaus Wölpe
1722 – verh.  2. Ehe Stuhr b/Bremen 20.09.1722 mit: Anna Lucie von Meyersfeld,
1723/1724 Jobst Friedrich Voigt veranlaßt den Wiederaufbau des Turmes und eine Vergrößerung der Kirche in Hagen, Amt Wölpe. (siehe Anhang: Die Kirche zu Hagen)
1726 – verh. 3. Ehe, Celle, 19.02.1726  mit Eleonore Maria Chappuzeau,

Amtshaus in Westen

Amtshaus in Westen

1730  Amtmann in Westen – bis † 1755 als Oberamtmann.
1747  übernahm er das Gut Neuhof auf eigene Rechnung.
1750 – Der Turm der Kirche zu Schloß Ricklingen zeigte schon 1710 Risse. . Seit 1714 überlegte   man, wie dem Fortschreiten der Schadhaftigkeit abzuhelfen sei. 1748 wurde Dinglinger, dann Braun zu Gutachten aufgefordert. Braun hat 1749 ein solches mit Zeichnungen beim  Konsistorium vorgelegt. Es wurde aber vom Kirchenpatron J Friedr. Voigt zu Westen zurückgewiesen, weil es den Grundfehler nicht erkannt habe (Schreiben an das Konsistorium 31.1.1750). Dieser bestand nach einem privatim eingeholten Gutachten des damals mit dem Amtshausneubau zu Ricklingen betrauten Landbaumeisters v. Bonn darin, daß von dem viergeschossigen, in jedem Geschoß gewölbten Turm die beiden obersten, je um einige Fuß verjüngten und mit Galerien abgesetzten Geschosse auf das Gewölbe des zweiten Turmgeschosses drückten und dessen Mauern auseinandertrieben. Nach Bonns    Vorschlag sind im Laufe des Jahres 1750 Pfeiler vom Fundament aus im Inneren des Turmes zum Unterfangen des Druckes auf die Wandungen des zweiten Geschosses eingebaut. Die beiden obersten Geschosse blieben schadhaft, so daß 1757 deren Galeriegeländer abgebrochen, später das vierte Geschoß abgetragen werden mußte.(s. Anhang “Schloß Ricklingen”)

1755, 22.09.  gestorben in Westen/Aller, als Oberamtmann   (Q.4)

Erbauseinandersetzungs-Vertrag 1747

Erbauseinandersetzungs-Vertrag 1747

 

Stiftungsurkunde von 1748
Stiftungsurkunde von 1748

 

 

 

 

 

 

..

 

Stiftungs-Urkunde - Unterschrift
Stiftungs-Urkunde – Unterschrift
Stiftungs-Urkunde - Unterschrift

Stiftungs-Urkunde – Unterschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amtshaus Wölpe

Schloss-Amtshaus Wölpe
Schloss-Amtshaus Wölpe

 

Schloss Wölpe wurde im Dreißigjährigen Krieg von Söldnertruppen des Feldherrn Tilly erobert und beschädigt. Wegen der Schäden wurde das Schloss nach dem Krieg geschleift und zum Amtsgebäude umgestaltet. Von diesem Amtshof wurde das Amt Wölpe verwaltet.(Q5)

Plan Wölpe

Plan Wölpe

Amtsgebäude mit Burgruine in Wölpe – nach einem Gemälde von 1823

 

 

Jobst Friedrich Voigt

Kinder:
1. Ehe: verh. 1710 Anna Sophia Freyenhagen

1. Sophia Catharina VOIGT – *1712 +1732
2. Georg Christoph VOIGT – *1714 +1741
3. Anna Louise VOIGT – *1715 +1758
4. Dorothea Charlotte VOIGT – *1717 +1777
5. Carl Ludwig VOIGT – *1718 +1721
6. Veronica Beate Lucie (Zwilling) VOIGT – *1719 +1761
7. Justina Eleonora (Zwilling) VOIGT – *1719 +1805

2. Ehe: verh. 1722 Anna Lucie von Meyersfeld,

8. Elisabeth Margarete VOIGT – *1724 +1779

3. Ehe: verh. 1726 Eleonore Maria Chappuzeau

9. Christoph Friedrich Wilhelm VOIGT – *1727 +1729
10. Conrad Georg VOIGT – *1729 +1733
11. Ludwig Christian VOIGT – *1729 +1733
12. Anna Catharina VOIGT – *1731 +1788
13. Justine Juliane VOIGT – *1732 +1733
14. Dorothea Louise VOIGT – *1734 +1761

 

Kinder 1. Ehe:
1.         Sophia Catharina VOIGT
geb. Verden, 26.02.1712 ;     gest. Klötze,  13.01.1732  (13.06. ?)
verh. Westen, 10.07.1731 mit
Kilian Julius von KOENEMANN
1732 kgl. großbr. u .kurf. br.-lü. Amtmann (Q.1), später Oberamtmann in Klötze;
get.     15.12.1699;                 gest.    Sep. 1773
Q: 1. Hild.LP,S.91 (für Sophia Catharina Voigt, † 1732);   2. R. Wedemeyer, Chronik Wedemeyer, Manchester 1901; 3. AL Hoppe;

2.         Georg Christoph VOIGT
geb.     27.03.1714 ;
gest. Bothmar, 12.10.1741, (lt.Sargbeschriftung 17.10.1741); ertrunken in der Leine.
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg  gering verziert mit sehr wenigen Beschlägen”.
(“Justi Friderici filius — 7 Zeilen unleserlich”)
“Von den 14 Kindern von Jobst Friedrich ist von den Söhnen nur der älteste: Georg Christoph, dem Kindesalter entwachsen, und dieser ertrank am 12.10.1741 beim Baden in der Leine bei Botmar, nachdem er nach Beendigung seiner Studien in Marburg und Jena Deutschland, Belgien, Frankreich und England bereist hatte.” (Q.1)

Q: 1. Aufzeichng. Ad.Becker;    2. R.Wedemeyer, Chronik Wedemeyer, Manchester, 1901;

3.         Anna Louise VOIGT
geb. Wölpe 03.04.1715          gest.   08.08.1758
verh. Westen 13.07.1744   mit:
David Daniel PESTEL; landgräfl. hess. Rat und Bürgermeister in Rinteln;
geb. Rinteln  14.06.1689             gest. Rinteln,  10.05.1755
in (Q.1) heißt sie Anne Louise *1715,+1758;
( in (Q.2) Christiane *1716, +1771; als ihr II. Ehemann wird Hermann Christian Wedemeyer genannt. Das ist falsch. Wedemeyer ist der Ehemann der Schwester Doroth. Charlotte.)
in (Q.3) Christiane *1716, † 29.4.1777 Koldingen; (das ist Schwester Dorothea Charlotte)
Q: 1. R. Wedemeyer, Chronik Wedemeyer, Manchester, 1901;  2. J. Lampe, Aristokratie, Hofadelu. Staatspatriziat in Kurhannover, S.261;  3. AL Hoppe;

4.         Dorothea Charlotte VOIGT
geb. Wölpe, 31.03.1717;                    get. Holtorf, 02.04.1717
gest. Coldingen, 29.04.1777;             begr. Grasdorf  04.05.1777,  (in der Kirche)
verh. Westen, 05.04.1736   mit:
Hermann Christian WEDEMEYER1735-1748, Amtmann zu Hardegsen, Nachflg. seines
Bruders. (Q.2); 1748 Amtmann, zu Coldingen, 1750 – + 1779 Oberamtmann zu Coldingen;
geb. Eggersen. 15 Sep 1706 ;           get. Eggersen, 17.09.1706 Pfarramt Lauenstein
gest. Coldingen, 26.11.1779 ;            begr. Grasdorf a.d.Leine,  02.12.1779 (in der Kirche)
Q: 1. Wedemeyer-Chronik;  2. Karl Lechte, Geschichte der Stadt Hardegsen, S.102-104;
(auf S.102/103 Abb. der Portraits vom Ehepaar nach Wedemeyer-Chronik)

5.         Carl Ludwig VOIGT  (Carel Ludewieg)
geb. Wölpe 10.04.1718 ;
gest.  Wölpe 04.11.1.1719
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg reich verziert mit Beschlägen”

6.         Veronica Beate Lucie VOIGT (Zwilling)
geb.    1719;
begr. Hohen Viecheln  in der Kirche (im Herbst – November ?) 1761
verh. 1. Ehe  Westen, 30.11.1755  mit:
Andreas Bernhard (HEYMANN) HEIMANN; Dr.med., Hofmedicus in Hannover; (Q.3)
geb. Hannover 1706 ;
gest. Hannover, 13.03.1758
verh. 2. Ehe, um 1759/1760   mit:
Horst, Anton Wilhelm
Sohn des Hochgräftl. Lippe Biesterfeldischer Rentmeister Jobst D. Horst
aus dem Haus Schwalenberg .
Landbaumeister  in Mecklenburg-Schwerin 1745-1755
geb.  Schwalenberg 01.08.1714; get.  Schwalenberg 05.08.1714
gest.
1 Sohn

1741 bei der Taufe von Sophia Justina Lucia WEDEMEYER als Gevatter genannt:
“Die Mademoiselle Beata Lucia VOIGT, matris soror.  ” (Q.4)
in (Q.1) angeg. als Zwillingsschwester von Justine Eleonore,   * 1719, † 1761;
in (Q.2) :Veronika Beate, verh.  1755. XI. 30 Westen (Mann nicht angegeben)
in (Q.3) : Sophie, verh. 30.11.1755 A.  HEYMANN
Q: 1. R.Wedemeyer,Chronik Wedemeyer,Manchester,1901;  2. J.Lampe,Aristokratie,Hofadel und Staatspatriziat in Kurhannover, S.261,Tafel 100; 3. AL Hoppe;  4. KB Hardegsen, Taufen 1741, 18.7. Nr. 80/17, Wedemeyer;

7.         Justina Eleonora VOIGT (Zwilling)
get. Wölpe, 18.05.1719                      gest. Oldenstadt, 25.04.1805
begr. Oldenstadt, 29.04.1805
verh. Westen, 15.04.1738  mit:
Hermann Heinrich CUMME (KUMME);  (auch Harmen Hinrich)
Amtmann in Ebstorf, Dannenberg/Elbe; Wustrow b. Dannenberg
get. Oldenstadt b. Uelzen, 08.08.1703;
gest. Ebstorf,  05.08.1772;  begr. Ebstorf,  08.08.1772
1738  Amtsschreiber in Ebstorf;
1746  Amtmann in Ebstorf,
1749-1763 Amtmann in Dannenberg/Elbe;
1765-1771 Amtmann in Wustrow b. Dannenberg;
Q: 1. AL Hoppe; (dort auch im Anhang CUMME die Nachkommen)

Kinder -
1. Eleonore Marie (CUMME) KUMME *1742 +1780
2. Justina Charlotte (CUMME) KUMME *1746 +1752
3. Diederich Julius (CUMME) KUMME Amtsvogt- *1749 +1821
4. Johann Philipp (CUMME) KUMME *1750 +
5. Gottlieb August (CUMME) KUMME  *1752 +1814
6. Georg Friedrich (CUMME) KUMME *1753 +1818
7. Louise (CUMME) KUMME *1755 +1758

Kind 2. Ehe:
8.         Elisabeth Margarete VOIGT
geb.            1724
gest.  24.10.1779
verh.  11.06.1746  mit:
Eilhard Friedrich von STRAUSS
Fürstl. Zerbst .Landgerichts-Assessor in Jever;  (Q.1),   Hof-Gerichts-Assessor; (Q.2)
Justizrat.
geb.             1714;        gest.   06.11.1777
“ohne Deszendenz gestorben”    (Q.1)
von Strauß: Den 1. October 1765 ward die Erhebung des Anhalt-Zerbstischen Vice-Präsidenten Laurentz Tilhart von Strauß zu Jever, für sich und seine Nachkommen, namentlich des Raths und Assessors Eilhard Friedrich von Strauß, in den Adelstand, auf den Grund eines Diploms Kaiser Franz I. vom 18. December 1750, publicirt. – Die Familie blüht wenigstens in hiesigen Landen nicht mehr. (Q3) Q:        1. R.Wedemeyer,Chronik Wedemeyer,Manchester,1901;  2. AL Hoppe;
3.  Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, Hannmover 1840; S.276

Kinder 3. Ehe:
9.     Christoph Friedrich Wilhelm VOIGT
geb. Celle, 12.12.1727;
gest.    12.09.1728
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg handgemalt mit wenigen Ornamenten”

10.    Conrad Georg VOIGT
geb. Wölpe 25.02.1729;
gest. Westen 31.01.1733
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg reich bemalt”

11.    Ludwig Christian VOIGT
geb. Wölpe 27.03.1730;
gest.  Westen  06.09.1733 ; (3 Jahre, 5 Monate, 10 Tage)
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg reich bemalt”

12.    Anna Catharina VOIGT
Stamm-Mutter des Gaden-Stillischen Familien-Stammes;
Patin bei Christian Friedrich Wedemeyer (Nr. 68.), Hardegsen, 05.10.1747 „Mademoiselle Anna Catharina VOIGT zu Westen“
geb. Westen,  14.08.1731
gest. Petzen b. Bückeburg, 12.02.1788 (20.02. ?)  (57. J.)
verh. 1. Ehe  23.02.1757  (Eheberedung 1756, November 27)   mit:
Gaden, Johann Christoph
Sohn von Justus Otto Gaden, Amtmann in Schlüsselburg, und Elisabeth Margarethe Deerberg; (Bruder von Anton Georg Heinrich G.)
Amtmann  und Domainenpächter in Schlüsselburg 1748-1760;      (Q.1, Q.3)
geb.  um 1720/21               begr. Petzen 10.03.1760 (39 J.)  (Q4)
verh. 2 Ehe Kirche Schlüsselburg 06.08.1761
Gaden, Anton Georg Heinrich
Sohn von Justus Otto Gaden, Amtmann in Schlüsselburg, und Anna Louise Quedenfeld. (Bruder von Johann Christoph G.)
Amtmann in Schlüsselburg
geb. Petzen Nr. 2, 16.11.1736;   gest. Petzen 07.06.1788

Q: 1. R.Wedemeyer,Chronik Wedemeyer,Manchester,1901;    2. AL Hoppe;  3. Linnemeier 1992, S.208 Anm. 838); 4. R.Packwitz-23.10.2013;  5. FamilySearch C94575-1

Kinder 2. Ehe
12.1. Gaden, Ludewig Christian Friederich
                          get. Schlüsselburg 31.08.1761
12.2. Gaden, Johann Georg Anton
                          get. Schlüsselburg 06.09.1762
12.3.  Gaden, Friedrich Christopher
                          get. Schlüsselburg 01.09.1763

13.    Justine Juliane VOIGT

Justine Juliane Voigt
Justine Juliane Voigt

geb. Westen 08.10. 1732
gest. Westen  17.03.1733
begr. Schloß Ricklingen, in der Kirche; “Sarg schlicht bemalt”
Q: 1. R.Wedemeyer, Chronik Wedemeyer, Manchester, 1901;
2. AL Hoppe;

14.     Dorothea Louise VOIGT
Stamm-Mutter des Wermuthschen Familien-Stammes;
geb. Westen, 06.09.1734
gest. Cleve,  02.10.1761
verh.                     1756  mit:
Johann Seth WERMUTH
Kammer-Direktor in Cleve und Minden
geb. Calbe a. d.Saale,  01.09.1726
gest.  Morssum, Grafsch. Hoya,      1788
lt. (Q.1) geb. 1.9.1726;  lt. (Q.2) ..1725;
lt. (Q.1) gest.1788 in Morssum; lt.(Q.2) 1789 in Minden;
Q: 1. R.Wedemeyer, Chronik Wedemeyer,  Manchester, 1901;  2. AL Hoppe;


1. Aufzeichnungen Ad.Becker
2. Ortsfamilienbuch Stuhr
3. La fête de Venus  / Kotzebue, Georg Christian *-1779*  http://www.hab.de/suche/
4. siehe auch: Linnemeier, Bernd-Wilhelm: Ein Gut und sein Alltag. Neuhof an der Weser,
Coppenrath 1992
5. Wikipedia „Erichshagen-Wölpe“
6. Rittergut Neuhof an der Weser