272. Wedemeyer, Conrad Werner

Wedemeyer

9. Generation

272.     Wedemeyer, Conrad Werner
Sohn von Werner Wedemeyer, Erb und Burgsasse zu Eldagsen, und Catharina Maria geb. von Horn
Königl. Großbrittanischer u. Churfürstl. Braunschweig-Lüneburg. Oberamtmann zum
Lauenstein. Erb- u. Burgsasse zu Eldagsen. Er verkaufte den St.Gallen-Hof im Jahre
1727/28 an den Magistrat der Stadt Hannover, mit der Genehmigung König Georgs
d. Anderen von Großbritt. u. Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, jedoch ohne Einwilligung
und Consens der Dietrich’schen Linie.(1);
Großbritt. Major, kurhann. Oberamtmann zu Lauenstein , auf Gleina; Herrengosserstedt, Kirch- u. Burgscheidungen, Nebra und Birkigt, auch auf Unterhof Eldagsen. (2); Gründer der Glashütte Lauenstein in Osterwald.

geb. Eldagsen 1662  ;       get. Eldagsen 25.10.1662 (Sonnabend n.Dom.21.p.Trin.1662)
gest. 17.02.1732  (“auf seinen sächsischen Gütern”)
verh. Schloß Ricklingen 09.07.1695 mit
273.    Voigt, Catharina Magdalene Margarethe
Tochter von Johann Georg Voigt, Churfürstlich Braunschweig-Lüneburgischer
Oberamtmann zu Schloß Ricklingen und Neustadt/Rbg. Erbherr auf Rittergut
Neuhof/Weser. und seiner Ehefrau Dorothea Ilse (Cumme) Kumme.
geb. Schloß Ricklingen   ;      get. Horst 15.07.1677
gest.            begr.

Conrad Werner Wedemeyer

Conrad Werner Wedemeyer

 

Cath.Magd.Marg. Voigt

Cath.Magd.Marg. Voigt

 

Lauenstein-Amtshaus

Lauenstein-Amtshaus

Kinder:
272.1.  Wedemeyer, Franz Georg
 Oberamtmann zu Katlenburg, Erbherr auf Eldagsen. Besitzer des Unteren
Rittergutes. Sein Testament von 1752 verordnet die Unteilbarkeit des Unteren
Rittergutes zu Eldagsen und erteilt unter gleichberechtigten Erben dem
Erstgeborenen das Vorzugsrecht.
Bild: Wedemeyer-Chronik,(Q75,S.87)
geb. Eggersen, Amt Lauenstein 14.01.1697
gest. Katlenburg 30.01.1764;  begr. Katlenburg 04.02.1764
verh. Katlenburg Trinitatis 1725 = 27. Mai 1725
Koenemann, Dorothea Sophie Eleonora
geb. Lüne 08.05.1706
gest. Seelze bei Hannover 07.03.1775

272.2.    Wedemeyer, Conrad Heinrich 
Oberamtmann zu Strausberg in Thüringen. Belehnt mit Eldagsen 1732, 1736,
Ohne Nachkommen
Bild: Wedemeyer-Chronik (Q75,S.87)
geb. Eggersen, Amt Lauenstein 08.07.1698
gest. Wendelstein, Thüringen 01.04.1740

272.3.    Wedemeyer, Friederich Ludewig
1734-1735 Amtmann in Hardegsen.Belehnt 1732, 1736.
Ohne Nachkommen.   BILD: Wedemeyer-Chronik
geb. Eggersen, Amt Lauenstein 16.01.1700
gest. Hardegsen 15.02.1735
begr. Hardegsen 21.02.1735

272.4.     Wedemeyer, Catharina Dorothea
 geb.  Eggersen, Amt Lauenstein 15.06.1701
gest.   Eggersen, Amt Lauenstein 16.05.1705

272.5.      Wedemeyer, Marie Sophie
geb. Eggersen, Amt Lauenstein 29.03.1703
gest. Auerstedt 11.01.1752
verh. Gleina 10.02.1722 (Q.3) (1721 – Q.1))
Schmidt, Jacob Samuel;
Sächsischer Kommissionsrat , Erbe von Auerstedt
geb. Erfurt 26.08.1694
gest. Auerstedt 29.04.1727(Q.1) (12.01.1727 Q.3)

Kinder:
272.5.1.     Schmidt, Conrad Jacob
Leutnant
geb.
gest. Auerstedt 11.12.1752

272.5.2.      Schmidt, Ernst Johann Georg
get. Auerstedt 16.04.1724

272.6.    Wedemeyer, Hermann Christian
 =  136.  Oberamtmann;
1735-1748 Amtmann zu Hardegsen, dort Nachfolger seines Bruders Friedrich Ludwig.
1748 Amtmann, ab 1750 Oberamtmann zu Coldingen
geb. Eggersen 15.09.1706;      get.  Eggersen, Pfarramt Lauenstein 17.09.1706
gest. Coldingen 26.11.1779;   begr. Grasdorf a.d.Leine, i.d.Kirche  02.12.1779
verh. Westen, Aller 05.04.1736
Voigt, Dorothea Charlotte
geb. Wölpe 31.03.1717;        get. Holtorf 02.04.1717
gest. Coldingen 29.04.1777 ; begr. Grasdorf a.d.Leine, (i.d.Kirche) 04.05.1777

272.7.     Wedemeyer, Johann Werner
Amtmann zu Strausberg.  1741 Amtmann zu Wendelstein
Belehnt 1732, 1736, 1745, 1762, 1766.  Ohne Nachkommen.
geb. Eggersen, Amt Lauenstein 26.11.1708;
gest. 02.04.1773 (?) 1777
Bild: Wedemeyer-Chronik (S.88)

272.8.     Wedemeyer, Christoph Ludewig
Dr.med., 1742 zu Northausen
geb.  Eggersen, Amt Lauenstein 16.02.1712
gest.      1754
Ohne Nachkommen.

272.9.      Wedemeyer, Johann Julius
Königl.GrossBritannischer und Churfürstl. Braunschweig-Lüneb. Amtsschreiber zu Springe
Ohne Nachkommen.
geb.  Straußberg      1716
gest.  Springe 10.11.1757  mit 41 Jahren

Bild: Wedemeyer-Chronik 1901,S.89, gemalt 1720.

Conrad Werner Wedemeyer   [3]

“Königl. Großbrittanischer u. Churfürstl. Braunschweig-Lüneburg. Oberamtmann zum Lauenstein. Erb- u. Burgsasse zu Eldagsen, wurde in Eldagsen 1662 geboren und daselbst am 25.10.1662 getauft als Sohn des Erb- und Burgsassen zu Eldagsen Werner Wedemeyer und seiner Gemahlin Catharina Maria von Horn, Tochter des dänischen Rittmeisters Jobst von Horn.

Über sein Leben, seine großen und vielen Besitzungen, seinen Verkauf des St. Gallenhofes in Hannover im Jahre 1727 berichtet ausführlich die „Chronica Wedemeyeriana“

Zu dem Amte Lauenstein gehörte das Vorwerk Eggersen, das von Lauenstein aus administriert wurde. Im Jahre 1701 wurde von Conrad Werner Wedemeyer ein Wirtschaftsgebäude in Eggersen zu einem Wohngebäude umgebaut, worauf der Amtmann Lauenstein verließ und nach dem Amtshof Eggersen zog.

Eggersen Wohnhaus -ca. 1965

Eggersen Wohnhaus -ca. 1965

Im gleichen Jahre 1701 gründete Werner Conrad Wedemeyer in dem zum Amte Lauenstein gehörigen Dorfe Osterwald auf seine Kosten eine Glashütte, wozu er sich aus England einen geschickten Meister namens Tisag kommen ließ. Es wurden hier gute, schöne und kostbare Gläser, auch Kronen, angefertigt (sogenannte Lauensteiner Gläser), welche die böhmischen Gläser bei weitem übertrafen und an Güte den englischen gleichgeschätzt wurden.

Am 9.7.1695 wurde Werner Conrad Wedemeyer in der Kirche zu Schloß Ricklingen getraut mit Catharine Magdalene Margarethe Voigt, Tochter des Oberamtmannes zu Schloß Ricklingen und Neustadt a/Rbge. Johann Georg Voigt und seiner Ehefrau Dorothea Ilse Cumme. Sie war die ältere Schwester von Jobst Friedrich Voigt, dem Oberamtmann zu Westen a./d. Aller, war 1677 in Schloß Ricklingen geboren und in Horst am 15.7.1677 getauft. Ihr Todesjahr ist nicht bekannt. Sie schenkte ihrem Manne außer 2 Töchtern 7 Söhne, von denen 6 Amtmänner bzw. Oberamtmänner in Catlenburg, Wendelstein, Hardegsen, Coldingen, Straussberg, Springe, der 7te Arzt in Nordhausen wurde.

Dass seine Söhne eine gute Ausbildung bekamen, dafür sorgte Werner Conrad Wedemeyer; so nahm er z.B. einen Hauslehrer für seine Söhne in Eggersen in sein Haus, der dieselben unterrichtete, sie später als Hofmeister auf die Gymnasien nach Bremen und Hamburg, sodann auf die Universitäten begleitete und schließlich mit ihnen Reisen durch Holland, England und Frankreich unternahm.

Werner Conrad Wedemeyer starb am 17.2.1732. Der Todesort, wie der Tag und Ort seiner Beisetzung ist unbekannt. (“auf seinen sächsischen Gütern”).

Von seinem und seiner Frau Ölbild, die im Kirchenstuhle des Untergutes in der Kirche zu Eldagsen hingen, vor einigen Jahren aber auf das Rittergut Schönrade in der Neumark von Franz Just von Wedemeyer überführt sind, habe ich im Jahre 1934 von dem Kunstmaler und Konservator am Hannoverschen Landesmuseum Friedrich Koch sehr gut gelungene Copien anfertigen lassen. ““

(Die Kopien sind im 2. Weltkriege in Hannover verbrannt).

———–

Auszug aus der Kopfsteuerbeschreibung 1689, Teil 1, S.227 : (Lauenstein)
„Herr Conrad Werner Wedemeyer. Seine Mutter. Jäger Cord Rinnen (1Th.18gr) oo Anna Margaretha Meineken (12 gr). Großknecht Heinrich Kulop (1Th.) oo Ilsabei Feisen (12 gr). Knecht Henning Evers (1Th.). Mittelknechte: Jasper Koch (27gr), Heimert Sterenberg (27gr), Ernst Blender (27gr). Schafmeister Johann Flentien (3Th) oo Magdalena Mengen (1Th). Drei Kinder (unter 12 J). Schäferjunge Christof Nahmensdorf (18gr). Schweinehirt Dietrich Wichmann (18gr) oo Margaretha Krügers (9gr). Vier Kinder (unter 12 J.). Sägemüller Cord Behrens (2 Th) oo Ilse Wulfes (24gr). Drei Kinder (unter 12 J.). Mägde: Maria Schraders als Braumeistersche (3Th),Ilsabei Feisen (12gr), Ilse Bussen (12gr), Margaretha Flemies (12gr), Catrina Kohnen (12gr), Ilsabei Strüven (12 J.; 8gr). Häusling Marx Kaltenbach (18gr) oo Anna Behrens (9gr). Drei Kinder (unter 12 J.). Dessen Schwiegermutter , eine alte abgelebte Frau. Cord Krohme, ein Mann von 40 Jahren, ist aber ohne Verstand. Clara Hintzen, ein Mädchen, so lahm.
Hiezu kommt der Aussatz auf jedes Brauen 13 gr. „

———-

Werner Conrad Wedemeyer, hatte von 1715 bis 1717  das Amt Straußberg gepachtet. Seine Söhne 272.2. Conrad Heinrich  Wedemeyer (272.2)   und  Johann Werner  Wedemeyer (272.7.) waren später Amtmänner in Straußberg.

———-

„1701 ließ er in Osterwald eine weiße Feinglashütte errichten, die Lauensteiner Glas herstellte und bis 1824 bestand. 1717 schied er aus dem kurfürstlichen Dienst aus und zog sich auf seine sächsischen Güter zurück. In dem Jahr fasste Wedemeyer in Gleina – durch weiteren Zukauf – die drei Güter (ursprünglich elf freie Siedelhöfe) zum Rittergut Gleina zusammen. 1719 erhielt er anhaltische Lehnsbriefe über Lehen in Kirchscheidungen und kaufte 1721 das Rittergut Nebra und Birkigt und 1721 noch das Rittergut Burgscheidungen hinzu.

Von 1715 bis 1717 pachtete er das Amt Straußberg. 1715 kaufte er den größten Teil des Rittergutes Herrengosserstedt.

Schon im Oktober 1722 verkaufte der Oberamtmann Conrad Werner Wedemeyer wieder Burgscheidungen und Kirchscheidungen, 1724 das Rittergut Gleina, das Schloss und Rittergut Nebra, Birkigt mit Gebäuden und Vorwerken und sämtlichem Inventar, die dazugehörigen Dorfschaften Wetzendorf, Großwangen, WippachAltenroda sowie 1730 das Rittergut Herrengosserstedt und das Rittergut Billroda.“  [6]

————-

Herrengosserstedt kaufte Wedemeyer schon 1715. “ …  die Herrengosserstedter Marschalle <verkauften|> bereits 1715 ihren gesamten Besitz an den Oberamtmann Conrad Werner Wedemeyer.
….. Wedemeyer verkaufte den Gutsbesitz 1730 weiter an Ernst Friedemann von Münchhausen (1686–1762).  [7]

—————–

Etgersleben :
Conrad Werner Wedemeyer besaß in Etgersleben ein Gut. 
Im Staatsarchiv Magdeburg gibt es eine Akte, nachdem der Sohn Hermann Christian sich um das väterliche Gut in Etgersleben 1728-1729 kümmerte.

väterlichen Gutes in Etgersleben, 1728-1729 (Akte)[Benutzungsort: Magdeburg] (sachsen-anhalt.de)

A 9c XIII, Nr. 558 Christian Wedemeyer wegen seines väterlichen Gutes in Etgersleben, 1728-1729 (Akte)[Benutzungsort: Magdeburg]

Etgersleben : https://de.wikipedia.org/wiki/Etgersleben

——————

 
 
 
Quellen:.

1.Chronik Wedemeyer 1901,S.81ff.;
2. Archiv f.Sippenforschung 1975/76,41+42.Jg.,S.444
3. Aufzeichnungen Prof. Dr. Adolph Becker, Hannover.
4. Auszug aus der Kopfsteuerbeschreibung 1689, Teil 1, S.227 : (Lauenstein)
5. Adelheidis von Rohr; Lauensteiner Glas 1701-1827. – Die Abbildungen der Bilder, bezeichnet „Conrad Werner Wedemeyer (1662-1732) , die ihn und seine Frau darstellen sollen, zeigen nicht Conrad Werner Wedemeyer und seine Frau, sondern deren ältester Sohn, Franz Georg Wedemeyer und dessen Frau Dorothea Sophie geb. Koenemann.
6. Wikipedia „Conrad Werner Wedemeyer“ – Auszug 15.04.2022  – https://de.wikipedia.org/wiki/Conrad_Werner_Wedemeyer
7. Wikipedia: Herrengosserstedt  – https://de.wikipedia.org/wiki/Herrengosserstedt  – Auszug 15.04.2022