147.110. Westfal, Johann

Westfal  (Westphal)

 18. Generation

147.110.         Westfal, Johann (Johannes)
Sohn von Hermann Westfal, Ratsherr in Lübeck und Taleke geb. Möller
Bürgermeister zu Lübeck
geb. Lübeck  um 1397
gest. Lübeck 04.12.1474
verh. Lübeck
147.111. 
       von CalvenMargarethe
Tochter von Wilhelm von Calven, Ratsherr in Lübeck, und Anna vom Sode.

                      Kinder:

1) Westfal, Margarethe
verh. Lübeck
Kerkring, Ricbode; geb. Lübeck um 1420; gest. Lübeck nach 1465

2) Westfal, Wilhelm
gest. Lübeck 1509;  begr. Lübeck in der Marienkirche (Grabstein – aus Wikipedia)

Bischof von Lübeck. „Lizentiat der Rechte, Archidiakon in Rostock, Geistlicher in Lübeck und Schwerin und endlich im Jahr 1505, wurde er als Dekan zum Bischof in Lübeck eingesetzt. Er starb 1509 und wurde im Chor des Doms begraben, woauf dem Grabstein folgende Inschrift zu lesen ist:

IM JAHRE DES HERRN 1509 AM LETZTEN TAG DES DEZEMBER STARB, SELIGEN ANGEDENKENS, HOCH ZU VEREHREN, IN CHRISTUS DER VATER UND HERR; HERR WILHELM WESTVAL. ER WAR BISCHOF DIESER KIRCHE. SEINE SEELE RUHE IN FRIEDEN.

  

3) Westfal, Elisabeth
geb. Lübeck ;                        gest. 1495
verh. Lübeck
Brömse, Heinrich, Bürgermeister  zu Lübeck
(* 1440 in Lüneburg; † 6. Juni 1502 in Lübeck)
11 Kinder

4) Westfal, Heinrich
(* in Lübeck; † 1505 ebenda)
war ein Lübecker Fastnachtdichter und Ratsherr.
verh. 1. Ehe   NN.NN.   gest. 1500
verh. 2. Ehe
von Wickede,  Heileke, eine Tochter des Johann von Wickede,
s. Wikipedia :  https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Westfal


                                   5)
                                   6)
                                   7)

 

1429 Mitglied der Zirkelgesellschaft. 1447 Ratsherr, 1461 Bürgermeister zu Lübeck.
Wohnung: Königstraße 31.

Ratslinie  (528) Johann Westfal (Westpfal).             Ratsmitglied 1447 – 1474

1447 Ratsherr, 1461 Bürgermeister. 1445 in Flensburg, bei den Verhandlungen mit König Christian. 1458 in Danzig bei den Friedensverhandlungen der Könige von Dänemark und Polen, und bei einem Ausgleich zwischen Danzig und Riga. 1459 bei den Friedensverhandlungen der Könige  in Lübeck. 1460 in Segeberg zu Verhandlungen mit Christian. 1461 vertritt er Lübeck in Rostock bei einem Streite mit Wimar und Kolberg. 1469 bei den Lübecker Friedensverhandlungen zwischen den Gesandten der Könige Christian und Carl. – Sohn des Ratsherrn Hermann Westfal (444) und Bruder des Bischofs Arnold Westfal. Verheiratet mit Margaretha, Tochter des Ratsherrn Wilh. von Calven (517).

Wappen: L.B.S. Taf. 9, 91.  gest. 1474.

Bau- und Kunstdenkmale, Bd. II., S. 336 (Marienkirche):

Drei Wappen der Familie Westphal, vermutlich diejenigen des Ratsherrn Hermann W. (gest. 1433) und seines Sohnes und Enkels, des Bürgermeisters Johann W. (gest. 1474) und des Ratsherrn Hinrich W. (gest. 1505), hingen an der Innenseite des vierten nördlichen Chorpfeilers in der Marienkirche.

Bd. III,1; S.250 :

Auf dem Grabstein des 1509 gest. Bischofs Wilhelm Westval (Abb. S. 249) befinden sich in den Ecken vier Schilde: oben diejenigen seines Vaters, Johann Westval (+1474) und seiner Mutter, Margarethe von Calven (drei Sterne), unten diejenigen seiner Großeltern väterlicherseits, des 1433 gest. Ratsherrn Hermann Westval und dessen zweiter Ehefrau Taleke Möller (vier Windmühlenflügel).

Bd. II., S. 175:

In der Verglasung der hohen Kirchenfenster der Marienkirche befanden sich mehrere Wappen, darunter:
            „4. die Lucht,  = myt der wyntmolen , =  vermutlich dem vier goldene Windmühlenflügel  auf rotem Grunde aufweisenden Wappen des Ratsherrn Kort Möller (gest. 1478).

Wikipedia:
“Johann Westphal (* um 1397 in Lübeck; † 11. Juni 1474) war ein Lübecker Bürgermeister.

Familie
Westphal entstammte einer Lübecker Patrizierfamilie, die heute beispielhaft für die Machtkontrolle und den Einfluss der Lübecker Patrizierfamilien des Spätmittelalters im damaligen Bistum Lübeck steht. Er war der Sohn des Ratsmitglieds und Mitglieds der in Lübeck äußerst einflussreichen Zirkelgesellschaft Hermann Westphal.[1] Sein Bruder war der Lübecker Bischof Arnold Westphal. Johann Westphal war verheiratet mit Margaretha von Calven, der Tochter des Bürgermeisters Wilhelm von Calven, und der Vater von Wilhelm Westphal, 1506 bis 1509 ebenfalls Bischof von Lübeck, sowie des Ratsherrn Heinrich Westfal. Seine Tochter Elisabeth heiratete den späteren Bürgermeister Heinrich Brömse.

Werdegang
Johann Westphal wurde 1447 in den Rat der Stadt gewählt und von diesem 1461 zum Bürgermeister ernannt. Bereits 1445 war er in einer ersten diplomatischen Mission bei König Christian I. von Dänemark in Flensburg. Im Jahr 1458 reiste er zu Friedensverhandlungen zwischen den Königen von Polen und Dänemark nach Danzig. Gleichzeitig standen dort Streitschlichtungsversuche zwischen den Hansestädten Danzig und Riga an. Auch bei der Fortsetzung der Verhandlungen zwischen Dänemark und Polen 1459 in Lübeck wirkte er mit. Im Jahr 1460 vertrat er gemeinsam mit seinem Schwiegervater Wilhelm von Calven und Johann Lüneburg die Stadt bei den Gesprächen in Segebergüber die Übernahme Holsteins durch König Christian I. von Dänemark. 1461 vertrat er den Rat bei der Schlichtung eines Streits zwischen den Städten Wismar und Kolberg in Rostock. Zuletzt nahm er 1469 an den Friedensverhandlungen zwischen König Christian I. von Dänemark und König Karl VIII. von Schweden teil.

Er war Mitglied der Zirkelgesellschaft. ”

 

Q.
1. Siegel :  „Seal Johann Westfal 01“ von Scan aus dem Buch: Siegel des Mittelalters aus den Archiven der Stadt Lübeck vom Verein für Lübecksche Geschichte und Alterthumskunde (Lübeck 1862-1865) – eigene reproduktion, das Original mehr als 100 Jahre alt. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Seal_Johann_Westfal_01.jpg#/media/File:Seal_Johann_Westfal_01.jpg